Richtig kühlen8 Tipps zum Energiesparen

In den heißen Sommermonaten freut sich jeder über gut gekühlte Getränke und vielleicht auch ein Eis. Da merkt man wieder, wie praktisch doch Kühl- und Gerfrierschrank sind. Allerdings: Die Geräte laufen nicht nur in den heißen Monaten, sondern 365 Tage im Jahr, rund um die Uhr und verbrauchen eine ganze Menge Strom. Entsprechend hoch sind die Einsparmöglichkeiten. Hier 8 Tipps, die bares Geld sparen:1. Schon bei der Küchenplanung sollte man ans Stromsparen denken, denn:  Kühl- und Gefrierschrank verbrauchen umso weniger Strom je niedriger die Umgebungsluft ist. Entsprechend haben sie nichts in der Nähe von wärmeproduzierenden Geräten zu suchen. Vor allem der Herd, aber auch eine Spülmaschine (warme Abluft!) sollten also möglichst weit weg von den Kühlgeräten aufgestellt werden.

2. Die empfohlene Betriebstemperatur für einen Kühlschrank sind 7°. Weniger bringt nichts, verbraucht aber erheblich mehr Strom.

3. Ist die Küche erst mal in Betrieb, sollte man immer daran denken, dass warme Speisen nichts im Kühl- oder Gefrierschrank verloren haben! Um sinnlosen Energieverbrauch zu vermeiden, sollte egal was im Kühl- oder Gefrierschrank landet, es sollte vorher grundsätzlich immer auf Raumtemperatur abgekühlt sein.

4. Reinlichkeit ist eine Zier...und spart Strom. Die Lüftungsschlitze an Kühlgeräten sollten regelmäßig gereinigt werden, damit die Abwärme optimal, d.h. ohne die Kühlung zu mindern,  entweichen kann.

5. Gefrierfach oder -schrank sollten regelmäßig abgetaut werden, denn:  Je dicker die Eisschicht, umso höher der Energieverbrauch.

6. Gelegentlich sollte man die Dichtungen an den Kühlgeräten kontrollieren. Sie sollten trocken sein und keine Risse aufweisen. Sind die Dichtungen undicht, entweicht Kälte, der Stromverbrauch steigt.

7. Zu große, aber auch z.B. wegen Urlaub oder zum baldigen Abtauen nur halb gefüllte Geräte verbrauchen sinnlos Strom. Um den Energieverbrauch zu senken, können die leeren Fächer mit Styropor gefüllt werden.

8. Etwa alle zehn Jahre sollten Kühlgeräte erneuert werden. Immerhin bis zu der Hälfte des Verbrauchs kann damit gespart werden. Natürlich sollte man beim Neukauf auf die passende Größe (s. 7.) und eine möglichst hohe Energieeffizienzklasse - A+ oder A++ - achten.

Autor: jn - //www.baumagazin.de/4455