Reparatur von Winterschäden mit Sanierung verbindenFrühsommer beste Zeit für Dämmung und Modernisierungsmaßnahmen

Wenn die Temperaturen nach dem langen und kalten Winter jetzt wieder ansteigen, ist das für Hausbesitzer nicht immer uneingeschränkt ein Grund zu Freude. Die Sonne bringt viele Spuren ans Tageslicht, die die vergangenen Monate am Haus hinterlassen haben. Vor allem Dach und Fassade sollten Hausbesitzer jetzt einem gründlichen Check unterziehen. Die kommenden Monate sind die beste Zeit, um die Reparaturen am Haus durchzuführen, weiß Energieberater Matthias Dörr. Wer diese Reparaturen clever mit Sanierungsmaßnahmen kombiniert, spart sogar Kosten und kann sich in der nächsten Heizsaison über eine niedrige Heizkostenrechnung freuen.
"Machen zum Beispiel Risse in der Fassade einen neuen Putz nötig oder sollen die Fenster ausgetauscht werden, lohnt es sich, gleichzeitig über eine Dämmung der Fassade nachzudenken", schlägt der Energieberater vor. Auch wer die Dacheindeckung erneuern muss, kann das zum Anlass für eine Dachdämmung nehmen. Der Vorteil in beiden Fällen: "Viele Kosten, zum Beispiel für Gerüst und Baustellenabsicherung, fallen dann nur einmal an". Und zusätzlich profitiert der Hausbesitzer in der nächsten Heizperiode von der wärmenden Hülle. "Der Frühsommer ist der ideale Zeitpunkt für solche Reparatur- und Modernisierungsmaßnahmen".
Finanzielle Unterstützung erhalten Hausbesitzer von der KfW-Bank. Sie stellt zum Beispiel für die Dämmung der Fassade und des Dachs zinsverbilligte Darlehen oder einen Zuschuss zur Verfügung. Welche Maßnahmen in ihrem Fall notwendig sind, wie sich diese sinnvoll und wirtschaftlich kombinieren lassen, und welche Fördermittel in Frage kommen, erfahren Hausbesitzer in einem Gespräch mit einem Energieberater, den man zum Beispiel über das Portal www.energie-fachberater.de findet.

- //www.baumagazin.de/4615