Deutsche sparen auch 2013 aufgrund hoher Preise bei Strom und HeizungKontinuierlich steigende Energiepreise zwingen Haushalte zum Sparen

Über 800 Stromanbieter haben in den vergangenen Wochen ihre Preise erhöht, Mehrkosten in Höhe von mehreren 100 Euro pro Jahr und eine Politik, die sich kaum auf ein vernünftiges und kosteneffizientes Konzept für die Zukunft einigen kann: In diesem Spannungsfeld bewegt sich der deutsche Energiemarkt seit vielen Jahren.Die monatlichen Kosten für Heizung und Strom steigen kontinuierlich, immer mehr Haushalte suchen nach Wegen, ihre Ausgaben zu senken. Das ist zunächst auch mit kleineren Tricks möglich, ohne allzu große Abstriche bei der Behaglichkeit in den eigenen vier Wänden zu machen.

Der Blick auf eine aktuelle Befragung der Dekra zeigt dann auch, wo und wie die Deutschen am liebsten ihre Strom- und Energiekosten senken. So reduzieren über 46 Prozent der Befragten die Temperatur in ihren Räumen, knapp 50 Prozent beheizen außerdem nicht alle Räume in der heimischen Wohnung. Beeindruckende 86 Prozent bemühen sich darum, den Verbrauch bei allen häuslichen Arbeiten zu reduzieren, so zum Beispiel beim Waschen und Kochen. Ähnlich sehen die Zahlen aus, wenn es um die Verminderung der Beleuchtung geht. Doch selbst in der Summe der Maßnahmen sehen sich die Haushalte mehr und mehr vor die Problematik steigender Energiekosten gestellt, welche auch durch Sparvorschläge nicht mehr aufzufangen sind.

Von Seiten der Politik dürfte ein tragfähiges und bezahlbares Konzept auf sich warten lassen, welches angesichts der favorisierten und nötigen Energiewende so dringend erforderlich wäre. Nicht umsonst geht ein wegweisender Trend deshalb in die Richtung, die Strom- und Energieanbieter zu vergleichen und im Zweifel sogar zu wechseln. War früher der lokal vertretene Anbieter für Strom und Gas das Mittel der Wahl, gehen findige Verbraucher heute immer mehr dazu über, ihre Energie von einem deutlich günstigeren Produzenten zu beziehen. Die Basis für diesen Wechsel ist ein zunehmend liberalisierter Strommarkt, welcher die Konkurrenz der Anbieter untereinander verstärkt und dem Verbraucher dadurch die Möglichkeit des schnellen und einfachen Wechsels bietet.

Ein Strompreisvergleich hilft, den passenden Produzenten für Ihre Region und Ihren Verbrauch zu finden. Mit Hilfe eines Strompreisrechners wie er zum Beispiel unter www.strompreisvergleich-24.de zu finden ist, identifizieren Sie mit wenigen Eingaben den Hersteller, der ausgerichtet an Ihren persönlichen Bedürfnissen den günstigsten Strom liefert. Das Online-Portal bietet darüber hinaus interessante Informationen zu den gängigen Providern auf dem Markt, selbst ein Ratgeber rund um das Thema „Strom sparen“ steht zur Verfügung. Dass auch ein Hinweis zum Gaspreisvergleich nicht fehlen darf, versteht sich von selbst. So vorbereitet, steht der gemütlich beheizten Wohnung bei vertretbaren Preisen auch zukünftig nichts entgegen.

- //www.baumagazin.de/4939