Bauaufsichtliche Zulassung für KESSEL Leichtflüs-sigkeitsabscheider aus Kunststoff erteilt

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBT), Berlin, hat jetzt der KESSEL GmbH mit Sitz im bayerischen Lenting die bauaufsichtliche Zulassung für Öl-, Benzin- und Koaleszenzabscheider aus Kunststoff erteilt. Das Unternehmen ist damit der erste Hersteller auf dem deutschen Markt, der ein solches Prüfzeugnis vorweisen kann. KESSEL setzt bereits seit Jahrzehnten auf Entwässerungssysteme aus Kunststoff und gilt in diesem Segment als VorreiterDas Deutsche Institut für Bautechnik (DIBT), Berlin, hat jetzt der KESSEL GmbH mit Sitz im bayerischen Lenting die bauaufsichtliche Zulassung für Öl-, Benzin- und Koaleszenzabscheider aus Kunststoff erteilt. Das Unternehmen ist damit der erste Hersteller auf dem deutschen Markt, der ein solches Prüfzeugnis vorweisen kann. KESSEL setzt bereits seit Jahrzehnten auf Entwässerungssysteme aus Kunststoff und gilt in diesem Segment als Vorreiter. "Diese Zulassung bestätigt unsere Innovationskraft, den hohen Qualitätsstandard unserer Produkte und Kunststoff als Werkstoff mit Zukunft", sagt Gesamtvertriebsleiter Alexander Kessel. "Der Werkstoff Kunststoff und die Tatsache, dass diese Abscheider aus einem Stück gefertigt sind, schaffen für Planer, Entscheider und Verarbeiter wesentliche Vorteile: dauerhafte Dichtigkeit, das relativ geringe Gewicht, kurze Einbauzeiten auf der Baustelle und nicht zuletzt einen attraktiven Preis."


Leichtflüssigkeitsabscheider sparen Platz und Geld

ÖL-, Benzin- und Koaleszenzabscheider sind für den Einbau ins Erdreich vorgesehen und werden vor allem in Autowaschstraßen, KfZ-Betrieben oder ähnlichen Einrichtungen eingebaut. Das Besondere an den KESSEL-Leichtflüssigkeitsabscheidern ist, dass sie die vorgeschriebenen Ausleitewerte mit extrem kleinvolumigen Schlammfängen erreichen. Das spart Platz und Geld beim Einbau. Darüber hinaus sind sie bis zur Geländeoberkante dauerhaft dicht und für den Schwerlastverkehr bis 40 Tonnen geeignet.

Die Abscheidesysteme sind nach der neuen europäischen Norm prEN 858 gebaut, die den Werkstoff Kunststoff bei Abscheidern für mineralische Flüssigkeiten zulässt. Auch die Landesgewerbeanstalten Würzburg und Nürnberg (LGA) haben Qualität, Praxistauglichkeit und Statik der KESSEL-Abscheider bestätigt.


"Öl-/ Benzin-/ Koaleszenzabscheider" - Broschüre

Die Innovationsschmiede KESSEL ist seit jeher bekannt für ihre praxisnah aufbereiteten Arbeits- und Informationsmaterialien. Zum Thema "Abscheidetechnik" sind weitere Informationen in der Broschüre "Öl-/Benzin-/Koaleszenzabscheider" übersichtlich zusammengestellt. Planer, Verarbeiter und Handel finden hier alles Wissenswerte zu den Produkten, aber auch wichtige technische Informationen zum Einbau, Normen und Rechtsvorschriften.

Weitere Informationen sowie die Broschüre "Öl-/Benzin/Koaleszenzabscheider" erhalten Sie unter www.kessel.de oder vom KESSEL Team in Lenting, Telefon: 01805/278280, e-mail: marketing@kessel.de



- //www.baumagazin.de/1798