Scharfe Helfer: Ast- und Baumscheren für den perfekten Rückschnitt

Wenn die Tage allmählich wieder länger werden, die Sonne an Kraft gewinnt und das Thermometer immer seltener unter den Nullpunkt sinkt, schreiten die Pflanzenfreunde zur Tat und beginnen den Garten wieder auf Vordermann zu bringen. Bevor die Gehölze wieder austreiben, kann Bäumen und Sträucherndurch einschneidende Maßnahmen noch auf die Sprünge geholfen werdenWenn die Tage allmählich wieder länger werden, die Sonne an Kraft gewinnt und das Thermometer immer seltener unter den Nullpunkt sinkt, schreiten die Pflanzenfreunde zur Tat und beginnen den Garten wieder auf Vordermann zu bringen. Bevor die Gehölze wieder austreiben, kann Bäumen und Sträucherndurch einschneidende Maßnahmen noch auf die Sprünge geholfen werden.


Mit der richtigen Schere zum guten Schnitt

Da die Gehölze jetzt noch kein Laub tragen, kann der Pflanzenaufbau leicht geprüft werden. Sogar Ungeübte erkennen an der laublosen Pflanze kranke, verletzte und abgestorbene Äste. Trockene und tote Zweige, die an der Pflanze belassen werden, sind Schwachstellen, die Krankheiten und Parasiten eine gute Angriffsfläche bieten. Deshalb profitieren die Bäume und Sträucher immer von einem fachgerechten Schnitt. Dabei ist das richtige Werkzeug schon die halbe Miete: Denn in punkto Blütenreichtum und Fruchtertrag kann man mit einer guten Schere bei Gehölzen viel erreichen. Wichtig ist dabei ein glatter ziehender Schnitt, der das Holz nicht verletzt und so Krankheitskeimen gar nicht erst die Möglichkeit gibt sich in das Holz einzunisten. Mit der neuen GARDENA Astschere BL 150 hat man den kraftvollen Helfer für Äste und Zweige im unteren Baumbereich bis zu einem Durchmesser von 40 mm gleich zur Hand. Diese Profi-Astschere, verfügt über einen Präzisionsschliff, der einen besonders pflanzenschonenden und exakten Schnitt ermöglicht. Die doppelt gebogenen Aluminium-Profilarme sind besonders stabil und verstärken die eingesetzte Kraft durch das zusätzliche Getriebe um das 20-fache. Durch den um 20 Grad geneigten Schneidkopf lassen sich auch schwer zugängliche Stellen ganz bequem erreichen.

Für kleinere Ausputzarbeiten an Sträuchern reicht häufig schon eine gute Gartenschere: Die GARDENA Gartenschere 200 VC zum Beispiel gewährleistet durch ihren Präzisionsschliff einen glatten Schnitt ohne die Zweige und Triebe zu quetschen. Auch hier steht die Ergonomie ganz hoch im Kurs. Durch die variable Öffnungsweite der Scherengriffe passt dieser schnittige Helfer in jede Hand und schont dabei Sehnen und Gelenke. Zusätzlich erhöht der Komfortgriff die Griffigkeit des Gerätes und verhindert so eine Blasenbildung an den Händen.


Hoch hinaus

Bei größeren und älteren Bäumen müssen auch schon einmal höher gelegene Äste erreicht werden. Wer sich nicht auf eine Zitterpartie mit seiner alten Leiter einlassen möchte, greift am besten zur GARDENA combisystem-Baumschere 35 AL mit Getriebeübersetzung. Kombiniert mit einem GARDENA combisystem-Teleskopstiel, steht dann dem Baumschnitt bis in eine Höhe von 5 Metern nichts mehr im Wege.

Das antihaftbeschichtete Feinschliffmesser durchtrennt dank der innenliegenden Getriebeübersetzung mit minimalem Kraftaufwand mühelos Äste bis zu einem Durchmesser von 35 mm. Mit Hilfe des 4,7 Meter langen Zugseils mit Ziehhülse lässt sich das Messer schnell und einfach bedienen, wobei man durch den um 20 Grad geneigten Schneidkopf stets den Überblick über das Geschehen behält. Zudem lassen sich durch die schmale, kompakte Bauweise im oberen Baumbereich selbst schwer zugängliche Zweige gut erreichen ohne die umliegenden Äste und Triebe zu verletzen.


Weitere Informationen zu den verschiedenen Ast- und Baumscheren findet der interessierte unter www.gardena.com


- //www.baumagazin.de/1917