Schnittmaßnahmen im Herbst: Ergonomie wie noch nie

Wenn die Tage kürzer, die Schatten länger werden und der Wind deutlich auffrischt, dann ist es wieder soweit: Der Herbst steht vor der Tür und Gartenfreunde können endlich die Früchte ihrer Arbeit ernten. Damit das eigene Erntedankfest ein Erfolg wird und eine ertragreiche Ernte präsentiert werden kann, ist nicht zuletzt der richtige Schnitt der Bäume entscheidendWenn die Tage kürzer, die Schatten länger werden und der Wind deutlich auffrischt, dann ist es wieder soweit: Der Herbst steht vor der Tür und Gartenfreunde können endlich die Früchte ihrer Arbeit ernten. Damit das eigene Erntedankfest ein Erfolg wird und eine ertragreiche Ernte präsentiert werden kann, ist nicht zuletzt der richtige Schnitt der Bäume entscheidend.

Schneidige Helfer für starke Bäume
Obstbäume müssen während ihres ganzen Lebens immer wieder zurechtgestutzt und ausgeschnitten werden. Beim Schneiden werden vier Phasen unterschieden: der Pflanzschnitt, der Erziehungsschnitt, der Erhaltungsschnitt und der Verjüngungsschnitt. Die einzelnen Phasen sind abhängig vom Alter und der Art des Baumes.
Es gibt Arbeiten im Garten, bei denen man nur mit einer Gartensäge weiter kommt. GARDENA bietet hier für jeden Bedarf die richtige Wahl. Mit den neuen combisystem-Gartensägen ist es möglich, bis in ca. 5 Metern Höhe zu arbeiten, ohne auf eine Leiter steigen zu müssen. Es genügt, die Säge mit einem combisystem-Teleskopstiel zu verbinden, und schon kann es losgehen, den Baum ohne waghalsigen Balanceakt mit sicherem Boden unter den Füßen zu stutzen. Die combisystem-Gartensäge 560 radial sorgt mit ihrem gebogenen Sägeblatt und der impulsgehärteten Spezialzugzahnung mit 3fach-Schliff für besonders kraftsparendes Sägen bei hoher Sägeleistung.
Übrigens: Nach dem Sägen nicht vergessen, die Wunde am Baum mit einem Wundverschlussmittel zu versiegeln.

Echt scharfer Schnitt für schicke Hecken
Aber nicht nur Bäume, auch Hecken müssen mindestens einmal im Jahr, im Herbst oder im Frühjahr, unters Messer. Wird korrekt gestutzt, dankt es die Hecke mit schönem, dichtem Wuchs. So kann sie die ihr zukommende Aufgabe erfüllen, die eigene kleine Oase gegen den Alltag abzuschirmen. Darüber hinaus haben Hecken auch eine wichtige ökologische Funktion, da viele Nützlinge in ihr ein Zuhause finden.
Auch wenn die Hecke keine strenge Form haben soll, ist der richtige Schnitt wichtig. Damit Hecken mehr Licht und Wasser bekommen und so weniger verkahlen, sollte der Heckenkörper oben etwas schmaler sein. Beim notwendigen Werkzeug bietet GARDENA eine große Auswahl: z.B. die Elektro-Heckenscheren vario in vier unterschiedlichen Schnittlängen von 41 cm bis 64 cm, so dass sich für jede Anforderung das geeignete Modell findet. Mit ihrem feinstufig verstellbaren Komfort-Griff ermöglichen sie in allen Schneidsituationen eine bequeme Handhabung und rückenschonende Körperhaltung. Ein weiteres pfiffiges Modell ist die Teleskop-Heckenschere, die für sehr hohe oder sehr niedrige Hecken besonders gut geeignet ist, weil sie über einen stufenlos verlängerbaren Arm verfügt und ein abwinkelbares Schneidemesser hat. Der Teleskop-Arm erleichtert zudem auch den seitlichen Formschnitt und ermöglicht es, schwer zugängliche Stellen und Ecken sauber auszuschneiden.
Für die zunehmende Schar der Anhänger des kabellosen Arbeitens bietet GARDENA leistungsstarke Modelle mit Akku-Betrieb. Die Zwölf-Volt-Akkus lassen sich bis zu eintausendmal wieder aufladen. Für Einsteiger ist das Komplett-Set mit Heckenschere HS 36, AKKU A 12 und Ladegerät NL 12 optimal.

Ein Tipp fürs Schneiden: Immer auf die Spitze der Heckenschere schauen und lieber nicht zuviel auf einmal abschneiden: Nachschneiden geht schneller als Nachwachsen.

Safety first
Bei Heckenscheren mit ihren langen Schnittlängen ist es besonders wichtig, dass sie gegen unbeabsichtigtes Auslösen gesichert sind. Alle GARDENA Heckenscheren sind daher mit einer bequemen Zweihand-Sicherheitsschaltung sowie einem elektronischen Messerblitzstopp ausgerüstet, der sicher stellt, dass die Heckenschere in weniger als einer halben Sekunde anhält, sobald sie nicht mehr mit beiden Händen bedient wird.

Weitere Informationen zum Thema Schneidgeräte finden Interessierte unter www.gardena.com

- //www.baumagazin.de/2223