Unverwüstlich, attraktiv und flexibel: Tausendsassa Stahlgarage

Stahl ist aus der aktuellen Architektur nicht mehr wegzudenken. Das unverwüstliche Material ist nicht nur ein ökonomischer Konstruktionsbaustoff, sondern setzt auch optisch spannende Akzente. Hervorragende Werkstoffeigenschaften und vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten prägen auch die heutigen Garagen aus Stahl. Aus den „Blechbüchsen mit großer Klappe“ sind mittlerweile richtige Schmuckstücke geworden, die in Sachen Optik, Vielseitigkeit und Haltbarkeit gemauerten oder Betonfertiggaragen in Nichts nachstehenStahl ist aus der aktuellen Architektur nicht mehr wegzudenken. Das unverwüstliche Material ist nicht nur ein ökonomischer Konstruktionsbaustoff, sondern setzt auch optisch spannende Akzente. Hervorragende Werkstoffeigenschaften und vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten prägen auch die heutigen Garagen aus Stahl. Aus den „Blechbüchsen mit großer Klappe“ sind mittlerweile richtige Schmuckstücke geworden, die in Sachen Optik, Vielseitigkeit und Haltbarkeit gemauerten oder Betonfertiggaragen in Nichts nachstehen. Im Gegenteil: Im Vergleich zu konventionell errichteten Garagen haben Stahlgaragen Vorteile zu bieten, die nur mit diesem Werkstoff zu realisieren sind.

Ein besonderer Vorzug ist sicher der unkomplizierte Transport und die einfache, schnelle Montage. Die Stahlgaragen des renommierten Herstellers Overmann werden beispielsweise in handlichen Einzelteilen geliefert, die praktisch überall zusammengebaut werden können – auch an Stellen, die für schwere LKW’s unzugänglich sind. Denn die einzelnen Elemente sind mit maximal 50 kg so leicht, dass schon zwei Personen genügen, um sie an den vorgesehenen Platz zu tragen. Umfangreiche Ausschachtungsmaßnahmen sind nicht notwendig, ein ebenes Fundament genügt. Die Garage selbst ist – auch von Laien – innerhalb weniger Stunden montiert, ohne den gepflasterten Hof oder den bereits angelegten Garten mit schwerem Baugerät zu ruinieren. Und steht einmal ein Umzug an, so nimmt man seine Overmann-Garage einfach mit. Denn auch der Ab- und Wiederaufbau an anderer Stelle ist kein Problem.

Zudem ist die Belüftung in einer Stahlgarage ausgezeichnet. Denn hier kann die Luft ständig zirkulieren und ein nasses Auto trocknet sehr viel schneller ab, als etwa in einer Betongarage. Damit kann Staunässe gar nicht erst entstehen und Rost hat keine Chance, am Autoblech zu nagen. Apropos Rost: Den Kampf gegen den natürlichen Feind von Stahl hat Overmann schon lange gewonnen. Seine Stahlkonstruktionen sind aluzinkbeschichtet und werden mit einer speziellen Fügetechnik zu fertigen Wandelementen zusammengesetzt – nicht geschweißt. Denn das könnte die Zinkschicht angreifen und Korrosion fördern. Durch den Einsatz sogenannter Clinch-Verbindungen, für die Overmann im Baubereich als einziges Unternehmen die Zulassung besitzt, bleibt dagegen die Beschichtung völlig intakt. Und das bedeutet für den Bauherrn garantiert rostfreie Stahlgaragen.

Von außen sind Stahlgaragen übrigens mit ihren spritzputzveredelten Wänden von konventionellen Garagen nicht zu unterscheiden. Darüber hinaus eröffnen sich bei ihnen verblüffende gestalterische Möglichkeiten: Wände in verschiedenen Breiten und Höhen lassen sich mit unterschiedlichen Dachformen und verschiedenen Dacheindeckungen kombinieren. Satteldächer sind genauso möglich wie Flach- oder Walmdächer, und auch eine Dachbegrünung ist kein Problem. Außerdem sind die gerade einmal 3,5 cm dicken Stahlwände hervorragend für platzsparendes Bauen geeignet. Durch die geringe Wandstärke entsteht auch bei kleinen Garagen ein großzügiger Innenraum, der ein komfortables Ein- und Aussteigen zulässt.

Mehr über das Stahlgaragen- oder Carport-Programm erfahren Interessenten direkt bei Overmann unter der Telefon-Nummer 07261/68 69 00 oder im Internet unter www.garagen.de.

- //www.baumagazin.de/2278