Do it yourself: Ein Dach für alle FälleHeimwerker aufgepasst

Für alle, die im eigenen Zuhause gerne selber Hand anlegen, kommt hier der ultimative Tipp. Mit einem neuen Dach lässt sich so manches Ambiente im Freien verschönern. Ganz gleich, ob der alte Geräteschuppen ein modernes Äußeres benötigt, der Carport ein festes Dach bekommen soll oder die Terrasse eine wetterfeste Überdachung – mit Wellblechen und Trapezblechen gibt es zahlreiche Möglichkeiten, um Haus und Hof wieder flott zu machen. Und mit ein wenig handwerklichem Geschick ist die Montage auch gar nicht schwer. Nur eines sollten Sie stets bedenken: Erledigen Sie Dacharbeiten nie alleine und tatsächlich nur, wenn Sie darin schon Erfahrung haben.Dachbleche: Die Auswahl ist groß
Keine Beschreibung vorhanden
© istock.com/prill
Mittlerweile gibt es zahlreiche Dachbleche in den unterschiedlichsten Farben und aus den unterschiedlichsten Materialien. Wird ein besonders leichtes Dach bevorzugt, greift man meist zu Pfannenblechen. Gerne wird diese Art von Pfannenblechen verwendet: Sie sind leicht, qualitativ hochwertig und sehr widerstandsfähig. Ist das Blech mit einer zusätzlichen Schicht aus Polyester lackiert, erscheint die Oberfläche völlig glatt und leicht glänzend. Diese Beschichtung kann verhältnismäßig günstig hergestellt werden. Dem Material bietet sie zusätzlichen Schutz. Die meisten Bleche dieser Art haben daher eine lange Garantie auf Durchrostung und eignen sich hervorragend für Carports, Gartenhäuser und -hütten sowie Unterstände.

Noch mehr Blech: Für Dächer und mehr
Darüber hinaus gibt es weitere Dachbleche, etwa aus Aluminium oder Stahl. Aluminium hat nur ein geringes Gewicht bei hoher Stabilität. Lediglich 2,23 kg liegen hier auf einem Quadratmeter Dachfläche - und das bei einer Stärke von 0,7 mm! Die Dachpfannen aus Alu sind daher ideal für die Verarbeitung auf leichten Unterkonstruktionen. Hierzu gehören etwa Schleppdächer. Aber auch als Wandverkleidung im Innenraum oder bei Fassadenverkleidung geben sie eine gute Figur ab. Dies ist vor allem ihrem ansprechenden Erscheinungsbild zu verdanken. Wer einen stärkeren Unterbau hat, kann auf Dachbleche aus Stahl zurückgreifen. Diese zeichnen sich durch hohe Stabilität und Robustheit aus und kommen vor allem bei der Dacheindeckung zum Einsatz.

Keine Beschreibung vorhanden
© istock.com/JohnnyGreig
Und was ist mit den Kosten? Grundsätzlich sind Wellbleche aus Alu teurer als die Varianten aus Stahl. Dies ist mit ihrer hohen Widerstandskraft gegenüber Umwelteinflüssen zu erklären. Sie trotzen jeder Witterung und zeigen sich selbst gegenüber salziger Seeluft als unempfindlich. Weitere Vorteile: Aluminium ist rostfrei, verzieht sich nicht und kann sehr leicht weiter verarbeitet werden.




- //www.baumagazin.de/5487