Die vielen Vorzüge einer schönen und cleveren Terrassenüberdachung

Wer einen Garten nutzen kann und zudem auch noch eine kleine Terrasse, hat schon per se einige Vorzüge und Vorteile anderen gegenüber, die auf diese zusätzliche zusätzlichen Wohn- und Lebensbereiche nicht zurückgreifen können. Ist die Terrasse dann auch noch im direkten Zusammenhang und angrenzend am Haus, umso besser. Dann kann man nämlich tatsächlich auf einfachste Weise dazu übergehen, die Terrasse zu überdachen: Denn mit cleveren wie einfallsreichen Überdachungssystemen, die speziell für Terrassen geeignet sind, lässt es sich dann auch selbst bei Regenschauern draußen aufhalte und es sich so richtig gemütlich machen.
Keine Beschreibung vorhanden
© pixabay.com
Wie das aussehen kann? Ganz einfach! Denn die Vielfalt der Möglichkeiten an verschiedenen Überdachungssystemen für die Terrasse ist immens in diesem Sektor und auch die Bandbreite an unterschiedlichen Modellen, Designs, Handhabung und Ausführungen. So ist prinzipiell für jeden Geschmack garantiert etwas Passendes dabei. 

Schnell und unkompliziert mit Bausatz 

Wer es ganz einfach haben möchte und nicht in Arbeitsschritten und zeitlich begrenzten Prozessen seine Wunschüberdachung über dem Kopf haben möchte, kann auch einfach einmal machen lassen. Schließlich gibt es Anbieter in diesem Segment, die die perfekte Terrassenüberdachung auch als Bausatz anliefern und auch anbringen. So kann man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen und sich die jeweilige Überdachung nicht nur nach Geschmack auf Wunsch aussuchen, nach Maß anfertigen lassen und anliefern lassen, sondern auch anbringen lassen. Noch einfacher geht es hierbei nicht. Wichtig ist, dass man im Vorfeld die exakten Maße nimmt, wie viel Platz zum Aufbau vorhanden ist und wie man genau die Verankerungen und die Statik vornehmen möchte, um die Standsicherheit bei Wind und Wetter gewährleisten zu können. 

Vorteile der Überdachung 

Die vielen großen Vorteile einer Überdachung für die Terrasse sind einzigartig und äußerst wertvoll für den Lifestyle. Schließlich wird durch die Überdachung ein weiterer Wohnbereich geschaffen, der an der frischen Luft ist und bei dem man auch allen Witterungen trotzen kann, da man ja schließlich immer im Trockenen sitzt. Zudem ist je nach Art und Design ein solches Dach durchaus auch ein Hingucker, wenn man es dementsprechend gestalten kann. Bepflanzungen der Dächer beispielsweise sind keine Seltenheit, wenn sie stark genug sind und dafür schon im Vorfeld ausgesucht wurden. Die Verankerungen an Hauswänden kann dementsprechend erfolgen und auch die Sockel und Stützen seitlich können anhand passender Stärken und Breiten die Statik für diese Projekte sichern und garantieren. Windschutz, Wetterschutz und grüne Oase über dem Kopf zugleich, was will man mehr? 

Zusätzliche Fläche clever nutzen

Die zusätzlich gewonnen Fläche des Daches selbst, kann aber auch noch mehr Cleverness beinhalten. Dann nämlich, wenn diese mit Solarzellen beispielsweise bedeckt und ausgelegt wird. Eine Fotovoltaikanlage gibt es schon in allen erdenklichen Größenordnungen und da ist es nicht verkehrt einmal ernsthaft bei der Anbringung von Terrassendächern nachzudenken. Als eigener und selbstständiger Produzent von erneuerbaren Energien als Hausherr dazustehen und diese tagtäglich nutzen zu können, kann ganz schön die Haushaltskasse auffüllen und viele Einsparungen getroffen werden. Sozusagen wird auf diese einfache Weise das eigene Kraftwerk errichtet und über dem Kopf jeden Tag aufs Neue produziert. Mit Solarglas lassen sich unterschiedlich große Dächer gestalten und selbst die kleinste Fläche kann also sinnvoll und äußerst effektiv genutzt werden. Die Stromproduktion durch Sonnenenergie kann so stattfinden und die Überdachung ist gleichzeitig ein Schattenspender an heißen und sonnenreichen Tagen erster Güte.

Trocken und schattig

Das Dach kann zum einen für ein trockenes Plätzchen sorgen und zum anderen auch als wichtiger Schattenspender für das ganze Haus dienen. Denn je nachdem zu welcher Himmelsrichtung die Terrasse ausgerichtet ist und dies ist meist Richtung Süden, kann ein Dach nicht nur für die Terrasse selbst als Schattenspender an heißen Sommertagen dienen: Der Schatten der Terrasse hat auch gleichzeitig einen kühlenden Effekt für alle anliegenden Räume, da die Sonneneinstrahlung dadurch auf dieser Seite ebenfalls nicht eindringen und die Räume nicht tagsüber aufheizen kann. Dazu reichen schon einfache Modelle der Überdachungen, bei denen mit Lamellen und Holz- oder Kunststofflatten gearbeitet wird, die nicht indirekt dicht nebeneinander, sondern doch eher in luftigen Abständen liegen. So kann Luft zirkulieren und dennoch reicht der Schatten durchaus aus, um für einen kühlen Unterschlupf zum Wohlfühlen im Sommer herzuhalten. Schnell und eigentlich ganz einfach lassen sich auf diese Weise richtig schöne zusätzliche Wohnbereiche und Ort der Erholung Zuhause schaffen. Denn die Sommer werden von Jahr zu Jahr heißer und die Regengüsse oftmals auch stärker und stürmischer. Somit ist man gut geschützt und auch das Heim wird von der Terrassenseite aus so wesentlich mehr geschützt und wohlbehalten, als, wenn es freiliegend allen Witterungsbedingungen schutzlos ausgeliefert ist.


- //www.baumagazin.de/5522