Warum einen Wintergarten

Wurden Wintergärten früher hauptsächlich dazu genutzt, empfindlichen Pflanzen ein warmes Plätzchen zum Überwintern zu bieten, sind sie heute viel mehr: Zusätzlicher Wohnraum, in dem man  - dank einfallendem Sonnenlicht und zusätzlicher Isolierung, auch im tiefsten Winter noch, ohne nass  zu werden oder zu frieren, gemütlich essen oder ein gutes Buch lesen und sich dabei fast wie im Freien fühlen kann. 
Die Vorteile eines Wintergartens

Für Gartenfreunde ein Lieblingsplätzchen, eine Erweiterung des Gartens, von dem aus man bei Wind und Wetter, Regen oder Schnee, die Wärme im Inneren genießen und dem Garten zuschauen kann, wie er bewässert wird. Außerdem eine vergleichsweise günstige, zu jeder Jahreszeit vielseitig nutzbare Erweiterung des Wohnraums und damit auch ein einfacher Weg, ohne großen Aufwand den Immobilienwert zu steigern. Und schließlich ermöglicht ein Wintergarten auch eine Vergrößerung der Fensterflächen im Haus selbst, ohne dass man sich Sorgen vor Kälte machen müsste - die zusätzliche Glaskonstruktion vor den neuen Fenstern sorgt dafür dass mehr Sonnenlicht einfällt und auch das Haus angenehm warm bleibt.

Einen Wintergarten selber bauen?

Wer einen Wintergarten haben möchte, aber Kosten sparen will, kann auch selber Hand anlegen. Mit einem entsprechenden Bausatz können selbst unerfahrene Handwerker einen Wintergarten selbst bauen, denn meist kommt der Bausatz mit einer verständlichen Anleitung. Der Bausatz stellt eine günstige Alternative zu den meist teuren Standard-Modellen dar und bietet einigen Freiraum für eine individuelle Gestaltung.

Das ist zu beachten, wenn man einen Wintergarten kaufen möchte:
Bevor man einen Wintergarten baut oder kauft, sollte man sich überlegen welche Funktion dieser haben soll. Soll der Wintergarten ganz klassisch ein Ort zur Überwinterung empfindlicher Pflanzen sein oder doch eher ein Platz zum Entspannen und Lesen, quasi ein zusätzliches Wohnzimmer in dem die ganze Familie naturnah beisammen ist? Diese Entscheidung beeinflusst maßgeblich die notwendige Größe des zu bauenden Wintergartens. Für die Bestimmung der passenden Größe ist aber auch der Standort des Wintergartens wichtig: Meist steht die Glaskonstruktion direkt vor dem Garten und ersetzt damit eine nicht überdachte Terrasse, sofern diese vorhanden ist. Die mögliche Größe eines Wintergarten hängt entsprechend natürlich auch von vorhandener Terrassen- bzw. Gartenfläche ab. Und schließlich, ganz wichtig: Vor dem Bau eines Wintergartens muss eine Baugenehmigung eingeholt werden. Dabei ist man aber nicht unbedingt auf sich gestellt: Manche Hersteller von Wintergärten oder auch Wintergarten-Bausätzen kümmern sich im Auftrag ihrer Kunden nicht nur um die Planung, sondern auch um die notwendigen Genehmigungen.

- //www.baumagazin.de/5648