Mit Urwüchsigkeit und gebrannter Lebendigkeit zur exklusiven Wand

Fast alles ist anders an dem neuen Wohnhaus in einer kleinen Gemeinde im norddeutschen Ammerland: die Architektur des Gebäudes, das exklusive Fassadenbild, die Ton in Ton abgestimmte Farbästhetik. Das tiefe Weinrot der Haustür ist in das rotblaue Farbspektrum ebenso eingebunden wie das helle Grau der Fensterrahmen. Verantwortlich dafür ist ein spezieller Verblendklinker der A+K+A Ziegelgruppe Peine – der rot-blaubunte Klinker Patoka ExtraFast alles ist anders an dem neuen Wohnhaus in einer kleinen Gemeinde im norddeutschen Ammerland: die Architektur des Gebäudes, das exklusive Fassadenbild, die Ton in Ton abgestimmte Farbästhetik. Das tiefe Weinrot der Haustür ist in das rotblaue Farbspektrum ebenso eingebunden wie das helle Grau der Fensterrahmen. Verantwortlich dafür ist ein spezieller Verblendklinker der A+K+A Ziegelgruppe Peine – der rot-blaubunte Klinker Patoka Extra. „Mit diesem ausdrucksstarken Verblendziegel“, so Gesamtvertriebsleiter Ernst Buchow, „eröffnen wir neue Wege individueller Fassadengestaltung – eigenwillig, mit unverwechselbarem Gesicht.“ Nach Firmenangaben wird der Klinker im polnischen CRH-Schwesterunternehmen im Ringofen produziert. Die Ziegel sind dabei direkt der Glut des offenen Kohlefeuers ausgesetzt. Dadurch entstehen die prägenden Oberflächenstrukturen mit Kohle-Einschmelzungen und in der Bandbreite ungewöhnlichen Rot- und Blautönen. „Durch Brennkunst und Erfahrung sowie in Kombination mit heutiger modernster Überwachungstechnik entwickeln sich attraktive Farbnuancen und Ausschmelzungen und damit die ‚lebendige’ Klinkeroptik“, erläutert A+K+A.

Gerade diese Urwüchsigkeit des Materials, die gebrannte Lebendigkeit, gab den Ausschlag für die Baustoffentscheidung der Bauherren. Auf ihrer Suche nach einem rustikalen Klinker entdeckten sie in Fachpublikationen Berichte über den erst vor zwei Jahren im Markt eingeführten Patoka Extra und - waren sofort begeistert. Vom Baustoff-Fachhandel zur Verfügung gestellte Mustertafeln bestärkten sie in ihrem Urteil. „Dieser Verblendziegel war für uns ein Glücksfall“, bekennt die Hausherrin.

Auch die Architektur stand von vornherein fest. Das Eigenheim, geplant vom traditionsreichen Architektenbüro Busker aus dem niedersächsischen Großefehn, sollte im Pagodenstil errichtet werden. Der quadratische Stockwerksbau mit weit vorspringenden, ziegelgedeckten Dächern ist im Stil an asiatische Pagodenhäuser angelehnt. Über Eck gesetzte, teils raumhohe Fenster lassen die großzügig konzipierten Räume mit Licht durchfluten. Insgesamt dominiert eine Grundrissgestaltung des offenen Wohnens. Weiterer Vorteil: trotz dachschrägenfreier Räume stuft der Gesetzgeber das Gebäude als eingeschossig ein. „Jahrelange negative Wohnerfahrungen aus einer Oberwohnung“, so die Erklärung der Bauherren, „veranlassten uns zu dieser in der Region noch recht ungewöhnlichen Pagodenarchitektur, komplett ohne störende Dachschrägen.“

Vor Errichtung der Verblendschale gab es von Verarbeiterseite zwar zunächst leichte Vorbehalte gegen die nicht immer geraden Kanten und glatten Flächen von Patoka Extra. Doch in der Praxis konnten die Bedenken rasch ausgeräumt werden. Der rustikale Klinker ließ sich schnell und problemlos vermauern und anschließend verfugen. Ein Aussortieren der Ziegel mit besonders auffällig „gerunzelten“ oder „genarbten“ Oberflächen fand nicht statt. Es wurde fachgerecht fortlaufend aus den Paletten gemauert. Als besonderes Plus gegenüber vielen anderen Klinkern dieser Art bemerkte ein Experte: „Patoka Extra ließ sich zum Einpassen an Fenster- oder Türkanten und Gebäudeecken sehr zielgenau gerade schlagen, ohne sonst vielfach übliche Abplatzungen.“ Die Fensterbänke wurden als Rollschicht ebenso in Klinkern ausgebildet wie die „Stürze“ der kreisrunden Fenster als Blickfang im Obergeschoss. Liebevolles Detail: Die besondere Natürlichkeit beweisen die Klinker als senkrecht stehende Pflanzbeetbegrenzung rund um die weiträumige Terrasse.

„Pagodenstil mit dunkelgedeckten Ziegeldächern und die lebendig wirkende Fassade aus Patoka Extra harmonieren prima zusammen und passen gut zur umgebenden Natur“, so das Resümee der stolzen Hausherrin. Begeisterung für diesen Klinker gab’s und gibt’s immer noch auch von Passanten und Besuchern. Bis dahin, dass sich ein befreundeter Bauherr ebenfalls für Patoka Extra und damit für eine exklusive Optik seiner eigenen vier Wände entschied...

www.aka-ziegelgruppe.de

- //www.baumagazin.de/2810