Innovationen in Glas

Höherer Wärmeschutz, niedrigerer Sonnenenergieeintrag, besseres Handling: Interpane präsentierte auf der fensterbau optimierte Glastechnologie. Zu sehen war die gesamte, verbesserte Warmglas-Palette „iplus E“ für Wärmeschutz bis 0,5 W/m²K (nach EN 673). Drei neue, niedrigtransmissive ipasol Fassadengläser ermöglichen mit g-Werten bis 15 Prozent energieeffiziente Architektur auch im Sonnengürtel der ErdeHöherer Wärmeschutz, niedrigerer Sonnenenergieeintrag, besseres Handling: Interpane präsentierte auf der fensterbau optimierte Glastechnologie. Zu sehen war die gesamte, verbesserte Warmglas-Palette „iplus E“ für Wärmeschutz bis 0,5 W/m²K (nach EN 673). Drei neue, niedrigtransmissive ipasol Fassadengläser ermöglichen mit g-Werten bis 15 Prozent energieeffiziente Architektur auch im Sonnengürtel der Erde. Ebenfalls aus der Innovationsschmiede Interpane E & B stammt die neue, vorspannfähige Low-E-Schicht „iplus ET“. Ein Schlaglicht auf die Zukunft der Schichttechnologie warfen zwei Projektstudien dieses Forschungs- und Entwicklungscenters der Unternehmensgruppe.

Schwerpunktthema des Interpane Messeauftritts war Energieeffizienz mit Glas im Wohnungs-, Wirtschafts- und öffentlichen Bau. Das neue Basisglas „iplus E“ verbessert die Wärmedämmung bereits im Standardaufbau mit Argonfüllung auf Ug = 1,1 W/m2K. Passiver Energiegewinn (g-Wert = 60 % nach EN 410), ausgezeichnete Farbneutralität (Ra,D = 97) und hohe Transparenz (tL = 80 %) runden seine Performance ab und sorgen für angenehmes Wohn- und Arbeitsklima in taghellen Räumen.

Spitzengläser wie das Dreifach-Isolierglas „iplus 3C E“ verbessern die Wärmedämmung auf bis zu Ug = 0,5 W/m2K. Gleichzeitig nutzen sie die (kostenlose) Kraft der Sonne zur Raumheizung und sorgen damit für zusätzliche Energieersparnis. iplus 3C E ist für Niedrigstenergie- und Passivhäuser entwickelt, es eignet sich aber für jeden Bauherren und Modernisierer, der den explodierenden Energiepreisen wirksam einen Riegel vorschieben will.

Für städtisches Wohnen mit gehobenen Ansprüchen ist das Multifunktionsglas „iplus city E“ konzipiert. Es vereint effiziente Wärmedämmung (Ug-Wert = 1,1 W/m2K), Schallschutz (Rw bis zu 38 db) und erhöhte Einbruchsicherheit (durchwurfhemmend nach Klasse P4A der EN 356 bzw. A3 nach DIN 52290).

ipasol Fassadengläser jetzt bis g-Wert = 15 Prozent
Erstmals präsentiert wurden drei neue, niedrigtransmissive Sonnenschutzisoliergläser. ipasol neutral 60/31 zeichnet sich durch für Sonnenschutzisolierglas hohe Lichtdurchlässigkeit aus. Der extrem niedrige Sonnenenergieeintrag von ipasol platin 25/14 und ipasol platin 31/17 senkt den Aufwand für die sommerliche Raumkühlung – auch bei großflächigen Glasfassaden und in sonnenintensiven Regionen. Alle Gläser bieten zusätzlich effektive Wärmedämmung (Ug = 1,1 W/m²K).

Die ipasol Palette bietet jetzt für alle Transmissionsklassen und praktisch jedes architektonische Konzept geeignete Lösungen: von hoher Lichtdurchlässigkeit (ipasol neutral 73/39) bis zu extrem niedrigen g-Werten, von neutraler Ansicht bis zu farbigen Gläsern, von niedriger Außenreflexion bis zu hochreflektierender Fassadenoptik – jeweils mit farblich abgestimmten Brüstungselementen.

Vorspannfähiges Warmglas
Basisglaspartner können Scheiben mit der vorspannfähigen Low-E-Schicht „iplus ET“ jetzt nach dem Zuschnitt in allen marktüblichen ESG-Umluftöfen selbst zu ESG oder TVG verarbeiten oder direkt bei ESG-Produzenten im Partnerverbund von Interpane beziehen. Die zeitraubende Festmaßbeschichtung entfällt, der logistische Aufwand sinkt deutlich. Das Glas bleibt auch nach dem Vorspannen farbneutral und kann mit dem Warmglas „iplus E“ als Mischverglasung verbaut werden. Die Lichtdurchlässigkeit (tL) erreicht 77 %, der Wärmedämmwert liegt bei Ug = 1,1 W/m²K. Mit einem g-Wert von 60 % erzielt das Glas passiven Energiegewinn.

Aus Forschung und Entwicklung
Zwei aktuelle Produktstudien der Interpane Entwicklungs- und Beratungsgesellschaft (E & B) gaben auf der fensterbau einen Eindruck von der Zukunft der Schichttechnologie bei Interpane. Unter dem Namen „ipasol T Color“ entwickelt Interpane derzeit eine vorspannfähige Sonnenschutzbeschichtung. Die hochtransmissive Beschichtung „iplus HT“, ebenfalls eine Studie, reduziert die Oberflächenreflexion von Glas deutlich und steigert gleichzeitig die Transmission. Damit wäre die Schicht ideal geeignet z. B. für die Abdeckung thermischer Sonnenkollektoren oder passivhaustauglicher Dreifachverglasungen.

- //www.baumagazin.de/2929