Neues Ready Mix-Sortiment von Glasurit

Mit Trendfarben am Puls der Zeit: Die Deutschen werden mutiger in Sachen Wohnraumgestaltung: Immer häufiger streichen sie die eigenen vier Wände farbig. Die führende Farben- und Lackmarke reagiert auf diese Entwicklung und bietet jetzt mit „Glasurit Trendfarben“ ein neues Ready Mix-Sortiment für den trendbewussten Verbraucher mit zwölf attraktiven FarbtönenMit Trendfarben am Puls der Zeit: Die Deutschen werden mutiger in Sachen Wohnraumgestaltung: Immer häufiger streichen sie die eigenen vier Wände farbig. Die führende Farben- und Lackmarke reagiert auf diese Entwicklung und bietet jetzt mit „Glasurit Trendfarben“ ein neues Ready Mix-Sortiment für den trendbewussten Verbraucher mit zwölf attraktiven Farbtönen.

Die Farben orientieren sich unmittelbar an den Wünschen der Verbraucher. Für die Auswahl der Töne hat Glasurit die Vorlieben der Deutschen analysiert und die beliebtesten Farben in diesem Sortiment zusammengefasst. Die Palette reicht von Dauerbrennern wie Vanillegelb, Korngelb und Champagner über Kornblumenblau bis hin zu aktuellen Modefarben wie Bordeaux- und Kirschrot und hält so für jeden Geschmack etwas Passendes bereit. „Mit Trendfarben bieten wir dem Verbraucher eine praktische Alternative zu unserer Farbmisch-Kollektion ColorMix. Auch Heimwerker, die unsicher bei der Farbwahl sind, erhalten dadurch ein kompaktes Sortiment mit dem sie Gewissheit haben, den richtigen Ton zu treffen“, sagt Alexander Schwade, Marketingleiter für den Geschäftsbereich Do-It-Yourself bei der Akzo Nobel Deco GmbH.

Die streichfertige Wand- und Deckenfarbe gibt es in den Tönen Champagner, Apricot, Terracotta, Vanillegelb, Korngelb, Rapsgelb, Beige, Kirschrot, Bordeauxrot, Pistaziengrün, Lichtblau und Kornblumenblau. Trendfarben gibt es im praktischen 4-Liter-Gebinde im Fachhandel sowie in Bau- und Heimwerkermärkten. Der empfohlene Endverbraucherpreis liegt bei 32,99 Euro.

Der Glasurit Praxis-Tipp:
Bordeauxrot, Hellblau oder Vanille – welche Farbe wofür? Neutrales Weiß passt immer. Will man zu einem bunten Farbton greifen, sollte man bei der Auswahl einige Regeln beachten. Denn nicht immer ist die persönliche Lieblingsfarbe auch für das heimische Wohnzimmer geeignet. Aber wie findet man die richtige Farbe? Erkenntnisse der Farbenlehre und -wirkung helfen, den richtigen Ton zu treffen. Grundsätzlich unterscheidet man zwischen warmen und kalten Farben. Rot-, Orange- und Gelbtöne sind warme Farben, während Grün- und Blautöne als kalt gelten. Warme Farben stimulieren die Sinne, wirken freundlich und lebendig – sie sind die idealen Farben für das Wohnzimmer oder die Küche. Kalte Töne hingegen wirken kühl, aber auch beruhigend. Sie eignen sich beispielsweise gut für Arbeitszimmer, denn man wird durch diese Töne weniger abgelenkt und kann sich leichter konzentrieren. Als Grundregel gilt außerdem: Helle Farben können Räume optisch vergrößern, dunkle, kräftige Farben bewirken das Gegenteil. Daher sollte bei kleinen Zimmern eher zu Tönen wie Vanille, Gelb, Champagner oder einem hellen Blauton gegriffen werden. Dunkle Töne wie Bordeauxrot wirken zwar gemütlich, eignen sich aber aufgrund der verkleinernden Wirkung nur für große Räume.

- //www.baumagazin.de/2951