Natürliche Lacke - Damit Sie nicht der Gelackmeierte sind...

Wer nicht möchte, dass es ihm beim Lackieren und danach den Atem verschlägt vor lauter Schadstoffen, für den bieten Naturharzlacke eine interessante Alternative. Diese Lacke eignen sich für Fenster, Türen, Möbel, Geländer, Garagentore, Holzverschalungen und dergleichen mehrWer nicht möchte, dass es ihm beim Lackieren und danach den Atem verschlägt vor lauter Schadstoffen, für den bieten Naturharzlacke eine interessante Alternative. Diese Lacke eignen sich für Fenster, Türen, Möbel, Geländer, Garagentore, Holzverschalungen und dergleichen mehr - sogar für Metalluntergründe nach entsprechender Vorbehandlung.

Für viele Profis ist die schnelle problemlose Verarbeitung wichtiger als alles andere. Deshalb verwenden viele Handwerker oft konventionelle Alkydharzlacke. Aufgrund ihres hohen Lösungsmittelanteils (bis zu 50%) lassen diese sich gut verarbeiten und trocknen schnell. "Aufgrund der schädlichen Inhaltsstoffe der traditionellen Malerlacke entscheiden sich Heimwerker oft für Dispersionslacke. Bindemittel sind meist Acrylharze, das sind künstliche Erdölprodukte bei deren Herstellung giftige Emissionen und Abfälle entstehen. Außerdem setzten die meisten der Dispersionslacke diese Acrylate frei. Sie belasten nicht nur während des Streichens und Trocknens die Luft, sondern gasen noch darüber hinaus die allergieauslösenden Acryl-Moleküle aus." (BUND, Umwelttipps für Verbraucher).

Die Alternative dazu sind die neuen Naturharzlacke von Biofa. Aufgrund ihrer Zusammensetzung aus natürlichen Rohstoffen zeichnen sie sich durch eine deutlich bessere Gesundheits- und Umweltverträglichkeit aus. Während Dispersionslacke u.a. das Nervengift Styrol, krebserregende aromatische Kohlenwasserstoffe wie Benzol, Schwermetalle wie Cadmium und Blei, das krebserregende Konservierungsmittel Formaldehyd und andere gesundheitschädliche Stoffe enthalten können. Naturharzlacke von Biofa sind auch gut zu verarbeiten und haben eine ausgezeichnete Deckkraft.

Neben der höheren Gesundheitsverträglichkeit haben sie sogar einige technische Vorteile gegenüber den Dispersionslacken. Sie laden sich beispielsweise nicht so schnell elektrostatisch auf, sind diffusionsoffen und sind weniger anfällig gegen Verspröden. In konventionellen Lacken, die schneller aushärten, bilden sich auch leichter Risse. Naturharzlacke gibt es für Innen- und Außenanwendungen.

Wer auf Gesundheitsverträglichkeit Wert legt, sollte auf die Volldeklaration der Inhaltsstoffe bei Naturlacken besonders achten. Es gibt nur wenige Hersteller, die – wie Biofa - genaue Angaben über die Zusammensetzung ihrer Produkte machen: Hier sind nicht nur alle Bestandteile zu 100% deklariert sondern auch alle Inhaltsstoffe aus nachwachsenden Rohstoffen, als aktiver Beitrag für den Klimaschutz. Naturharzlacke sind eine interessante Alternative zu konventionellen Lacken. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.biofa.de

Biofa Naturprodukte W. Hahn GmbH
Dobelstraße 22
73087 Boll
Tel. 0 71 64 / 94 05-0
Fax 0 71 64 / 94 05-96
info@biofa.de

- //www.baumagazin.de/3494