Verasonn auf der fensterbau/frontaleXXL-Schiebefenster für Dach und Wand

Deutlich hellere Dachräume, großflächige und flexible Fassadenverglasung – elektrisch gesteuerte Schiebefenster können bis zu sieben Meter hoch sein und holen sprichwörtlich „den Himmel ins Haus“. Geräuscharme und vollautomatische Verasonn-Schiebesysteme für Dach und Wand werden vom 2. bis 5. April 2008 auf der fensterbau/frontale (Halle 7, Stand 218) ausgestelltDie konventionelle Dachkonstruktion mit Dämmung, Eindeckung und kleinem Kipp-Dachfester sorgt in erster Linie dafür, dass Gebäude im Winter nicht auskühlen. Es kommt jedoch nur wenig Licht in den Raum und im Sommer staut sich die Wärme. Das ist mit großflächigen Verasonn-Schiebesystemen anders: Die maximale Dachfensterfläche bei optimaler Einbausituation und mit drei Glaselementen beträgt sieben Meter Fensterhöhe – in der Breite lassen sich beliebig viele Elemente nebeneinander setzen.

Geeignet für Dach und Wand, Neubau und Nachrüstung

Schiebefenster können in jede beliebige Festdach-Konstruktion mit einer Dachneigung ab fünf Grad eingebaut werden und sind auch für Altbausanierungen und nachträgliche Einbauten geeignet. Der vertikale Einbau in Wände erfolgt ebenso standardmäßig, ist aber auch mit einem Pfosten-Riegelsystem realisierbar, wie es oft im Industriebau zum Einsatz kommt. Äußere Verschattungen sind dicht über dem Glas montierbar, denn es gibt keine aufklappenden Fensterflügel. Die Verschattung bleibt auch bei schräg stehender Sonne wirksam. Ist eine Wetterstation mit Regen- und Windfühler angeschlossen, schließen die Fenster bei Bedarf automatisch.

W20 Dachschiebesystem im Albrecht-Altdorfer-Gymnasium, Regensburg. So wird die Aula unter dem Dach zur Freiluftarena.
W20 Dachschiebesystem im Albrecht-Altdorfer-Gymnasium, Regensburg. So wird die Aula unter dem Dach zur Freiluftarena.
© Verasonn
Schiebefenster für Wohn- und Nichtwohnbau


Schiebesysteme sind im exklusiven Wohnbau sehr beliebt – vor allem für den Dach- und Wandeinbau aber ebenso für den Einsatz in Wintergärten, die geöffnet zur sommerlichen Terrasse werden. Aber auch im gewerblichen Bauwesen sind Schiebefenster gefragt: So finden sie im Dach von Hallenbädern ebenso Verwendung, wie im Wandeinbau in Hotels oder Gaststätten. Über die Gebäudeleittechnik lassen sich sogar ganze Fassaden steuern. Verasonn Schiebefenster sind in allen RAL-Farben, Eloxal-Tönen und zweifarbig beschichtet zu haben. Beschattungen und Insektenschutz gehören zum Zubehör. Planung und Einbau übernehmen Architekten, Wintergarten-Anbieter und Dachdecker.

Weitere Informationen unter www.verasonn.de.

- //www.baumagazin.de/3693