Firste mit Aluminium und KupferMetallbänder sichern den Trockenfirst

Es gibt nur wenige kritische Zonen an einem normalen Dach. Doch Randbereiche und Übergänge erfordern immer erhöhte Aufmerksamkeit und großes handwerkliches Geschick. Gauben und Traufen gehören dazu, aber auch First und Grat. Um hier die fachgerechte Ausführung zu erleichtern, gibt es vorgefertigte Bauteile. Ein Beispiel: „Flexible Entlüftungsbänder aus Metall schützen eine trocken ausgeführte Firstlinie vor Regen und sichern gleichzeitig die Entlüftung der Dachkonstruktion“, erläutert DDM Oliver Kortendieck, Anwendungstechniker von Nelskamp.Firste und Grate werden in der Regel mit First-Formziegeln gedeckt. Werden sie trocken verlegt, sind zusätzliche Maßnahmen vorzusehen, die das Eindringen von Feuchtigkeit verhindern. Dieses erfolgt mit Entlüftungsbändern (z. B. AluRoll 2000 oder KupferRoll 2000) direkt unter den First-Formziegeln – je nach Unterdeckungsbedarf 290 mm, 330 mm oder 360 mm breit. Dazu werden die Entlüftungsbänder direkt auf der Firstlatte ausgerollt und befestigt. Eine Punkt-Markierung auf der Bandmitte erleichtert die fluchtgerechte Verlegung und die Befestigung in gleichmäßigen Abständen. „Für die Ausführung aus Kupfer empfehlen wir verkupferte Krampen oder Kupfernägel“, betont Kortendieck. Anschließend wird die Plissierung der Bänder an die Dachsteine oder Tondachziegel angeformt – zuerst an der Krempe, dann am Wasserlauf. Der Klebestreifen aus Butylkautschuk übernimmt die dauerplastische sowie alterungs- und witterungsbeständige Verbindung zu den Dachbaustoffen. Anschließend werden die Firstziegel oder -steine mit Klammern, Schrauben oder Nägeln an der Unterkonstruktion befestigt.

Frischluft rein – Wasser raus


Entlüftungsbänder wie KupferRoll 2000 und AluRoll 2000 sind besonders witterungsresistent und formbeständig. Sie enthalten keine Kunststoffe oder textilähnliche Materialien, die sich durch Witterungseinflüsse, insbesondere UV-Licht, zersetzen könnten. Die Lüftungsöffnungen sind als Kragenform ausgearbeitet, so dass sie sich nicht zusetzen können und die vollständige, dauerhafte Lüftung nach DIN 4108/3 gewährleisten. Denn für die Lüftung unterhalb der Eindeckung mit Dachsteinen oder Dachziegeln werden – ergänzend zur Hinterlüftung durch die Konterlattung – Zu- und Abluftöffnungen im First- und Traufbereich gefordert und in der Praxis eingesetzt. Am First müssen die freien Lüftungsquerschnitte 0,5 Promille der dazugehörigen Dachfläche betragen. Flächenlüfter-Pfannen oder -Ziegel wirken unterstützend. Die kragenförmigen Öffnungen verhindern zudem das Eindringen von Kriechwasser.

Passend zur Eindeckung

KupferRoll 2000 wird naturfarbig geliefert. Später nimmt das Material den braunen Kupferfarbton an, der nach längeren Witterungseinflüssen von der typischen Patina überdeckt wird. In den sichtbaren (und damit der Witterung ausgesetzten) Randbereichen wirkt das Entlüftungsband aus Kupfer dem Ansatz von Moosen und Flechten auf der Dachfläche entgegen. Für die Kombination mit Zinkelementen eignet sich das Aluminium-Entlüftungsband besser. Mit den Farbnuancen Anthrazit und Rot werden die klassischen Dachfarben abgedeckt. Die hochwertige 2-Schicht-Einbrennlackierung ist UV-stabilisiert, witterungsbeständig und entspricht den Qualitätsanforderungen an Dach-Bauelemente.

- //www.baumagazin.de/3882