Bei Bau und Sanierung auf wohngiftfreie Produkte setzenGesund wohnen ist kinderleicht

Die Zahl ist alarmierend: Rund 20 Prozent aller Wohngebäude in Deutschland sind offenbar von Schimmel befallen. Das besagt eine aktuelle Studie der Universität Jena. Vor allem für den Nachwuchs haben die gefährlichen Sporen gesundheitsschädigende Folgen. Deshalb sollten Bauherren bei Planung und Sanierung ihres Eigenheims unbedingt auf eine fachgerechte Verarbeitung von wohngiftfreien Produkten setzen. Nach Informationen der Verbraucherzentrale ist ein Großteil der Schimmel-Schäden auf Baumängel zurückzuführen. Diese lassen sich unter anderem durch eine luft- und winddichte Gebäudehülle einfach vermeiden. Für Kinder ist das besonders wichtig, da sie im Schnitt 19 Stunden am Tag im Haus verbringen Ist dieses pilzbelastet, erhöht sich das Risiko einer Atemwegs-Erkrankung um den Faktor 1,5 bis 3,5. 

In einer gut gedämmten und professionell erstellten luft- und winddichten Gebäudehülle kann sich, bei regelmäßiger Lüftung, kein Kondenswasser und dadurch auch kein Schimmel bilden. Und die Wärme bleibt ebenfalls da, wo sie hingehört. Hohe Heizkostenabrechnungen gehören der Vergangenheit an und der CO2-Ausstoß wird gesenkt.
Der Schweizer Systemhersteller Siga setzt bei seinen Produkten zusätzlich schon bei der Herstellung auf ökologisches Bewusstsein: Neben der Verwendung von unschädlichen Rohstoffen kommt Regen- statt Trinkwasser und eine Wärmerückgewinnungs-Anlage zum Einsatz. Die Produkte (wie beispielsweise Klebebänder) werden allesamt ohne Harze, Formaldehyd, Weichmacher, Lösungsmittel, Chlor oder ähnliche Wohngifte hergestellt. So sorgen sie bei fachgerechter Verarbeitung zusätzlich für ein langfristig gesundes Umfeld. Auch Allergiker profitieren von den Öko-Fabrikaten.

- //www.baumagazin.de/4232