Pflege von MassivholzdielenRegelmäßige Behandlung der Oberfläche bietet Schutz vor Beschädigungen

Echthölzerne Böden verleihen Räumen eine lebendige Wärme und schaffen eine besonders wohnliche Atmosphäre. In Abhängigkeit von der jeweils verwendeten Holzart zeigen sie sich jedoch anfällig gegenüber von Schmutz und Beschädigungen. Optimalen Schutz bietet eine regelmäßige Behandlung der Dielen.Massivholzdielen sind Unikate - sie werden aus vielen verschiedenen Holzarten gefertigt und haben so ihren ganz eigenen Charme. Während sich helle Hölzer wie Ahorn, Buche und Fichte durch einen sehr lebendigen Charakter auszeichnen, wirken dunkle Böden aus Walnuss, Eiche und Wenge besonders elegant. Der rötliche Farbton von Fußböden aus Akazie, Kirsche und Tigerwood wiederum erscheint kraftvoll und warm. Die Schönheit des Holzes kann durch die sorgfältige Pflege der Oberflächen langfristig erhalten werden - unabhängig davon, ob es sich um einen unbehandelten, einen lackierten oder einen geölten Boden handelt. Welche Maßnahmen zu ergreifen sind, richtet sich nach der Art der Dielen. Da jede Holzart anders reagiert, ist auf die Eignung der verwendeten Produkte besonders zu achten.

Klassischerweise werden Massivholzdielen zunächst gelaugt und dann geseift. Bei den Laugen handelt es sich um ätzende Substanzen, die eine chemische Veränderung der Oberflächenstruktur bewirken. So kann zum Beispiel das Nachdunkeln des weichen Fichtenholzes verhindert werden. Mithilfe eines speziellen Laugenwischers wird die Lauge auf das geschliffene Holz aufgetragen. Dabei sollten unbedingt Gummihandschuhe getragen werden. Nach einer Trockenzeit von rund zwei Stunden entsteht auf den Dielen eine leicht weißliche Färbung. Diese muss sorgfältig abgewaschen werden, am besten mit einer Holzbodenseife. Eine Auswahl an qualitativ hochwertigen Holzbodenseifen bietet der Holzbodenexperte Parkett-Store24.de an. In das Wischwasser wird sodann das Produkt gegeben, welche geruchsneutrales Kokos- und Sojafett enthält und die Oberfläche des Bodens sowohl wasser- als auch schmutzabweisend macht. Der Vorgang sollte wenigstens drei- oder viermal wiederholt werden, um ein optimales Ergebnis sicherzustellen. Fortan wird die Seife im Rahmen jeder normalen Säuberung des Bodens verwendet.

Eine andere Alternative ist die Lackversiegelung. Diese härtet die Oberfläche, verleiht ihr so mehr Festigkeit und bietet einen hohen Schutz vor Beschädigungen. Ebenfalls möglich ist die Oberflächenbehandlung mit Öl. Dieses wird zunächst mithilfe einer langflorigen Walze auf den Boden aufgetragen. Ein etwaiger Überschuss wird nach rund einer halben Stunde mit einem Wischer abgezogen, bevor das Öl mit der Schleifmaschine ordentlich einmassiert werden kann.

- //www.baumagazin.de/5059