Hilfreicher Begleiter für Haus & Hof

Eine ganz normale Schubkarre haben die meisten Hausbesitzer sicherlich in der Garage stehen. Für den gelegentlichen Einsatz mag eine solche Schubkarre sicherlich ausreichend sein. Wer jedoch regelmäßig schwere Dinge transportieren muss, wird schnell feststellen, dass man mit einer handelsüblichen Schubkarre schnell an seine Grenzen kommt. Die Arbeit kann schnell auf den Rücken gehen, sandige oder matschige Passagen sind kaum zu überwinden und eine Rampe kann bei zu wenig Geschwindigkeit zum unüberwindbaren Hindernis werden. Wir möchten Ihnen zeigen, welche Alternative es jedoch gibt, welche diese ganzen Hindernisse spielend leicht bewältigt.

Die Elektrische Schubkarre als Lösung
Mit einer elektrischen Schubkarre gehören die oben beschriebenen Probleme der Vergangenheit an. Vor allem die Situation mit einer voll beladenden Schubkarre eine Rampe auf einen Hänger zu fahren, kennen die meisten. Nimmt man hier nicht genügend Geschwindigkeit und Schwung mit in die Auffahrt droht die Schubkarre mit dem gesamten Inhalt zu kippen. Das Resultat ist nicht nur, dass die gesamte Ladung auf den Boden fällt, sondern es kann in einigen Fällen auch zu kleineren Unfällen und Verletzungen führen. Dies sollte dringend vermieden werden.
Wer also oft auf eine Schubkarre angewiesen ist, könnte mit einer elektrischen Schubkarre ein großes Stück zusätzlichen Komfort hinzu gewinnen. Der Mehrwert zeigt sich beispielsweise bei der Arbeit auf dem Pferdehof, der Gartenarbeit oder Umbauten im und rund ums Haus.

Was ist zu beachten?
Elektrische Schubkarren gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen. Zum einen gibt es Modelle, welche im Grunde baugleich mit einer Standard-Schubkarre sind, jedoch zusätzlich einen Elektroantrieb im Vorderen Rad haben. Zum anderen gibt es auch Schubkarren welche über vier große Luftreifen verfügen und somit einen äußerst stabilen Halt bieten und einfach in der handhabe sind. Der einzige Nachteil ist der etwas breitere Aufbau, bei dem Rampen ebenfalls etwas breiter sein müssten. In der Regel erfreuen sich solche Modelle jedoch großer Beliebtheit, da die Schwere last nicht mehr angehoben werden muss und auch hinten vollwertige Reifen verbaut sind. Bei vielen Modellen ist vorne zwar ein Luftreifen verbaut, hinten sind jedoch nur kleine Rollen integriert, welche das Lenken auf glattem Untergrund erlauben. Wir empfehlen dringend auf stabile und vollwertige Reifen zu achten, da die elektrische Schubkarre auch ein gewisses Eigengewicht mitbringt. Dies wird sich vor allem bei regelmäßiger Nutzung schnell auszahlen.
Neben den beschriebenen Modellen gibt es auch die Möglichkeit gleich einen Minidumper zu wählen. Diese werden in der Regel nicht elektrisch sondern von einem Benzin-Motor angetrieben und können auch mit einem Kettenantrieb ausgestattet werden. So sind Steigungen und unwegsames Gelände absolut kein Hindernis mehr. Auch ein Selbstlader kann hier ein nettes Feature sein, welches die Arbeit deutlich erleichtert.

Wie man also schnell feststellt, kann eine elektrische Schubkarre ein wirklicher hilfreicher Begleiter sein bei Bauarbeiten, der Gartenarbeit oder der täglichen Pflege des eigenen Hofs.

- //www.baumagazin.de/5556