Attraktive Fassadengestaltung durch StyroporprofileGünstig, einfach und klassisch schön

Wer immer schon die aufwendigen Stuckfassaden alter Gemäuer bewundert hat, kann sein eigenes Zuhause jetzt mithilfe moderner Baustoffe aufwerten. Eine intelligente Komposition aus zeitgemäßem Wohnkomfort und dem Flair vergangener Epochen. Häufig gesehen sind Umrandungen von Fenstern und Türen in Kontrastfarben - weiß oder dunkel. Doch solche Akzente allein können mit der Wirkung dreidimensionaler Verzierungen nicht konkurrieren. Denn diese verleihen einer Fassade ein völlig neues Gesicht. Ein farbiger Anstrich ist zusätzlich möglich.
Keine Beschreibung vorhanden
© fietzfotos auf Pixabay.com
Stuck kurz erklärt - Geschichte und Einsatzgebiete


Stuck ist allgemein gesprochen eine plastische Hervorhebung. Die klassische Arbeit der Stuckateure ist Kunst. Sie ist zeit- und kostenintensiv und setzt eine umfangreiche Fachausbildung voraus. Nicht umsonst galt Stuck zu früheren Zeiten als Statussymbol für jeden sichtbar an:
  • Fenstern 
  • Erkern
  • Vorsprüngen
  • Hausecken
  • Balkonen und
  • Türen
Zumindest eine Verzierung von Fenstern und Türen ist an fast jeder Fassade möglich - und das in Eigenleistung und zu überschaubaren Preisen. Denn was sich im Innenbereich bereits in Form von Deckenleisten etabliert hat, stellt nun einen neuen Trend für die Fassade dar: Die Produktvielfalt an fertigen Teilen aus Styropor ist beeindruckend und bietet für jeden Geschmack eine passende Lösung. Von dezent bis zu den klassischen Stilen wie Renaissance, Barock, Rokoko oder Klassizismus. Erlaubt ist, was gefällt. Auch individuelle Kompositionen von Einzelelementen sind möglich. Denn
  • Fenstergiebel
  • Seitenteile 
  • Fensterbank oder auch
  • Schlusssteine 
sind einzeln erhältlich. Gerade Schlusssteine prägen maßgeblich den Gesamteindruck - einzusetzen am Fenstergiebel oder auch zu den Seiten.

Dekoration kombiniert mit energetischen Vorteilen

Eine energetische Fassadensanierung weist nicht selten eine Schwachstelle auf: die Fensterlaibung. Zu erkennen an thermografischen Wärmeaufnahmen, wie sie im Zusammenhang mit dem Energieausweis eines Hauses üblich sind. Diese sogenannte Wärmebrücke begünstigt die Schimmelbildung in der Fensternische im Innenbereich. Stuckprofile in L-Form beispielsweise können diese Lücke schließen.

Verarbeitung von Styroporstuck

Die einzelnen Elemente sind in verschiedenen Standardgrößen erhältlich und lassen sich bei Bedarf mit geringem Aufwand passgenau zuschneiden. Mithilfe eines Spezialklebers gelingt die Montage innerhalb weniger Minuten. Das gilt für die Verbindung verschiedener Teile mit einem Schlussstein ebenso wie für das Anbringen an der Fassade.

Das Material verfügt über eine Spezialbeschichtung und ist daher stoßfest und trotzt Wetter und UV-Strahlung. Der abschließende Anstrich macht die Illusion perfekt. Zu empfehlen ist eine umweltfreundliche Fassadenfarbe. Traditionell kommen dabei weiß oder beige zum Einsatz. Aber auch hier gilt: Alles ist möglich! Ebenso wie das spätere Nachrüsten in anderen Bereichen.

Fazit

Wer Stuck liebt, muss auch bei Neubauten nicht auf diese faszinierende Gestaltungsmöglichkeit verzichten und kann mit etwas Geschick die Arbeiten selbst ausführen. Zusammenfassend hier die Vorteile von Styroporstuck auf einen Blick:
  • geringes Gewicht | für jede Fassade geeignet
  • stabil, stoßfest und witterungsbeständig
  • einfach anzubringen
  • individuelle Gestaltungsmöglichkeiten in Form und Farbe
  • ergänzt eine energetische Sanierung im Fensterbereich


- //www.baumagazin.de/5652