Elektronische ZutrittskontrolleSchlüssellos in Haus und Wohnung

Was in der Automobilindustrie längst Standard ist, gibt es nun auch für die Gebäudetechnik: Schlüssellose Zutrittskontrollen mit modernster Technik, die mehr Sicherheit und höheren Komfort bieten, auch in privaten Ein- und Mehrfamilienhäusern.Um der lästigen Suche nach dem Schlüsselbund ein Ende zu bereiten, hat Hersteller Gia einen leistungsstarken Keyless In Transponder auf den Markt gebracht. Das Gerät repräsentiert die neueste Generation elektronischer Zutrittskontrollen mit Transpondertechnologie. Es basiert auf einem Weitbereichs-Transponder, wie er in der Automobilindustrie bereits vielfach eingesetzt wird. Der Transponder empfängt das Signal eines berechtigten, aktiven elektronischen Schlüssels, selbst wenn dieser noch bis zu 1,5 oder wahlweise 0,75 Meter von der Leseeinheit entfernt ist.  

Weil der batteriebetriebene Transponderschlüs­sel selbsttätig ein Signal aussendet, sobald er die Leseeinheit erkennt, muss er nicht eigens vor das Feld gehalten werden, sondern kann in der Tasche bleiben. Ist dies aus Sicherheitsgründen unerwünscht, lässt sich der Transponder auf eine Nahbereichs-Funktion umschalten. Der Leseabstand beträgt dann ca. 6 cm – so wie bei einer passiven Transponderkarte, die bei Gira auf Wunsch zusätzlich erhältlich ist und die ausschließlich im Nahbereich arbeitet. Beim Transponderschlüssel wie auch bei der Transponderkarte unterbleibt ein direkter Kontakt mit der Transponder-Leseeinheit, der Betrieb ist also absolut ver­schleißfrei.  

Die Leseeinheit ist in der Lage, bis zu 250 Transponderschlüssel oder -karten zu verwalten. Wird ein Transpondersignal erkannt, erfolgt ein akustischer Quittierton, der sich auf Wunsch auch abstellen lässt. Alle Schlüssel und Karten besitzen jeweils einen Unikat-Code und sind somiteinmalig. Eine dreifarbige LED-Anzeige signalisiert den jeweiligen Zustand während der Bedienung.  

Installiert werden kann der Transponder außen wie innen, er erlaubt den schlüssellosen Zugang zu Gebäuden, Wohnungen oder einzelnen Räumen. In Verbindung mit dem Gira Türkommunikations-System ist eine hohe Sicherheit gewährleistet, da die Schalthandlung busgesteuert im Schaltaktor erfolgt, der geschützt vor unbefugtem Zugang installiert ist.

- //www.baumagazin.de/3887