Neues Rauchwarnsystem für HörgeschädigteOptisches Signal und Vibrationsalarm sorgen für Sicherheit

Für Menschen mit Hörproblemen ist das übliche Brandschutzkonzept auf der Basis von herkömmlichen akustischen Rauchmeldern nicht anwendbar. An dieser Stelle ist es besonders wichtig, auf die speziellen Anforderungen einzugehen, um letztendlich sicherzustellen, dass im Ernstfall ein geeignetes optisches Signal und zusätzlich ein Vibrationsalarm alarmieren.Ei Electronics hat aus diesem Grund das spezielle Warnsystem Ei170RF-D für Taube und Hörgeschädigte entwickelt. Da die Vernetzung aller Komponenten per Funk stattfindet, ist keine Verkabelung zum Warnsystem erforderlich, was eine schnelle und einfache Installation ermöglicht.
Die Vernetzung des neuen Warnsystems mit den Rauchwarnmeldern der Ei605-Serie erfolgt unkompliziert über Funk. Nachts wird das Ei170RF-D neben dem Bett platziert und zusätzlich ein spezielles Vibrationskissen unter dem Kopfkissen positioniert. Eine Alarmierung findet über das starke Stroboskoplicht statt. Das Ei170RF-D ist mit einem Akkupack ausgestattet und kann zeitweise innerhalb der Funkreichweite mobil genutzt werden.
Darüber hinaus existiert eine Anschlussmöglichkeit für einen funkvernetzten tragbaren Pager (nicht im Lieferumfang enthalten) am Ei170RF-D, um die Bewegungsfreiheit noch weiter zu steigern. Dieser Pager wird am Gürtel befestigt und alarmiert innerhalb der Funkreichweite per Vibration den Nutzer.

- //www.baumagazin.de/3931