Baugeldzinsen bleiben attraktiv*von Robert Haselsteiner

Die Entwicklung an den internationalen Zinsmärkten wird seit Wochen bestimmt von der Befürchtung einer Konjunkturabschwächung in den USA sowie einer möglichen Verlängerung der Wachstumskrise in EuropaDie Entwicklung an den internationalen Zinsmärkten wird seit Wochen bestimmt von der Befürchtung einer Konjunkturabschwächung in den USA sowie einer möglichen Verlängerung der Wachstumskrise in Europa. Verflogen ist die noch bis zum Frühsommer dominante Angst vor kräftigen Zinsanhebungen durch die Notenbanken. Die Rhetorik der Notenbankchefs hat sich verändert: Sowohl Alan Greenspan als auch Jean-Claude Trichet reden die Konjunktur stark und sprechen von einer soliden Basis für einen gesunden Aufschwung. Worte, die nichts kosten - im Gegensatz zu Konjunkturprogrammen. Doch die können sich weder die USA aufgrund ihrer Rekorddefizite noch Euroland aufgrund der Maastricht-Kriterien leisten. Gerne aber möchten sich die Notenbanken durch Zinsanhebungen wieder Spielraum für geldpolitische Maßnahmen in späteren Schwächephasen verschaffen. In diesem Sinne sind auch die Andeutungen Alan Greenspans für den 21. September zu interpretieren, die er am vergangenen Mittwoch im Rahmen seines Berichtes vor dem Haushaltsauschuss des Kongresses gemacht hat. Die Notenbanken würden die Zinsen anheben - aber die reale Wirtschaft lässt das kaum zu. Damit erwarten wir auch für die nächsten Wochen ein günstiges Umfeld bei den Baugeldzinsen. Die Immobilienpreise bleiben günstig, und langfristiges Baugeld ist noch immer zu historisch günstigen Konditionen zu haben.

In dieser Situation bleiben Konstantdarlehen besonders attraktiv. Sie sind derzeit über ein Sonderkontingent zu 5,15% effektiv mit einer Laufzeit von 26 Jahren und sieben Monaten zu haben. Eine konstante Rate bis zur vollständigen Rückzahlung nach knapp 27 Jahren bietet Kalkulationssicherheit, ohne dass der Kreditnehmer nochmals über die zukünftige Zinsentwicklung nachdenken muss. Für Darlehensnehmer, die ihre monatliche Darlehensrate für den Fall des Verlustes des Arbeitsplatzes und gegen Arbeitsunfähigkeit absichern wollen, gibt es mit der Interhyp-Darlehensabsicherung eine maßgeschneiderte Lösung. Sie erlaubt es, schon für sehr geringe monatliche Beträge die Familie abzusichern.

Die Bestsätze für Annuitätendarlehen für 5 Jahre liegen derzeit bei 3,74%, für 10 Jahre bei 4,40%, für 15 Jahre bei 4,72%, für 20 Jahre bei 4,91% und für 27 Jahre bei 5,15% effektiv.


Tendenz:
- kurzfristig: seitwärts
- mittelfristig: aufwärts

* Robert Haselsteiner ist Gründer und Vorstand der Interhyp AG. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Investment Banking - unter anderem im Fixed Income Bereich - bei Salomon Brothers und Goldman Sachs.

- //www.baumagazin.de/2275