Luft an den Anleihemärkten wird dünn

Die freundliche Stimmung an den Zinsmärkten hat auch im Wochenverlauf angehalten und die Renditen für amerikanische und europäische Anleihen sind weiter zurückgegangen. Damit sind auch die Baugeldsätze nochmals leicht gefallenDie freundliche Stimmung an den Zinsmärkten hat auch im Wochenverlauf angehalten und die Renditen für amerikanische und europäische Anleihen sind weiter zurückgegangen. Damit sind auch die Baugeldsätze nochmals leicht gefallen. Aber die Luft für weitere Zinsrückgänge wird unserer Ansicht nach immer dünner. In nur vier Monaten sind die Renditen der 10-jährigen Staatsanleihen in den USA um 1% gefallen und liegen jetzt wieder bei unter 4%, nachdem sie im Juni 2003 mit 3,08% den tiefsten Stand in 45 Jahren erreicht hatten, und danach bis Mai 2004 auf 4,91% hochgeschnellt waren.

Wir haben also eine 50%ige Korrektur des Zinsanstiegs hinter uns und technisch gesehen sollte das viele Marktteilnehmer nervös machen. Die Leitzinserhöhung der US-Notenbank um 0,25% auf jetzt 1,75% war längst erwartet worden und wir gehen davon aus, dass Alan Greenspan im Herbst nochmals um 0,25% erhöhen wird - wenn nicht die Konjunkturindikatoren einbrechen. Damit will er wieder etwas Spielraum zurückgewinnen. Die starke Nachfrage an den Anleihemärkten, die zu diesen raschen Zinsrückgängen geführt hat, hat ihre Ursache im inzwischen wieder großen Mißtrauen gegenüber der Konjunkturentwicklung im Jahr 2005. Die aktuellen Konjunkturindikatoren zeichnen ein Bild von Abschwächung. Diese Erwartung wird begünstigt durch die Befürchtung, dass der Ölpreis demnächst auf über 50$ pro Barrel steigen könnte. Der hohe Ölpreis wird also weniger als eine Inflationsquelle gesehen - sondern vielmehr als potentieller Sargnagel für die Konjunktur. Mit der zunehmenden Spekulation an den Ölmärkten werden aber auch die Übertreibungen und die Gefahr von Spekulationsblasen größer. Wir empfehlen daher, die aktuellen tiefen Zinsen zu nutzen und vor allem lange Zinsbindungen festzuschreiben. In den November und Dezember hinein sehen wir die Möglichkeit ausgeprägter Zinsanstiege.

Bei der derzeitigen Marktlage empfehlen sich besonders 15-jährige Laufzeiten, gerade auch in Form von Kombi-Darlehen in Verbindung mit günstigen variablen Sondertilgungstranchen. Für sicherheitsorientierte Bauherren und Immobilienkäufer bieten derzeit Konstant-Darlehen mit einer durchgehenden Rate bis zur endgültigen Rückzahlung nach 27 Jahren zu einem Effektivzins von 5,15% eine sehr hohe Kalkulationssicherheit. Auch für Umschuldner ist der Zeitpunkt günstig, jetzt die Zinsen lange zu sichern und bis zur finalen Rückführung des Darlehens kalkulieren zu können. Die Bestsätze für Annuitätendarlehen für 5 Jahre liegen derzeit bei 3,60%, für 10 Jahre bei 4,27%, für 15 Jahre bei 4,60%, für 20 Jahre bei 4,81% und für 27 Jahre bei 5,15% effektiv.

Tendenz:
- kurzfristig: seitwärts
- mittelfristig: aufwärts


* Robert Haselsteiner ist Gründer und Vorstand der Interhyp AG. Er verfügt über langjährige Erfahrung im Investment Banking - unter anderem im Fixed Income Bereich - bei Salomon Brothers und Goldman Sachs.


- //www.baumagazin.de/2300