Robuste US-Konjunktur lässt die Zinsen steigenvon Robert Haselsteiner

Angesichts starker Konjunkturindikatoren in den USA ist die Risikoprämie bei den langen Kapitalmarktzinsen im Wochenverlauf um fast 15 Renditestellen gestiegen. Damit bewegt sich auch der Preis für Baugeld nach obenAngesichts starker Konjunkturindikatoren in den USA ist die Risikoprämie bei den langen Kapitalmarktzinsen im Wochenverlauf um fast 15 Renditestellen gestiegen. Damit bewegt sich auch der Preis für Baugeld nach oben. Da die Erstanträge für Arbeitslosenhilfe in Amerika deutlich unter den Erwartungen geblieben und am Donnerstag auch die Auftragseingänge für Gebrauchsgüter überraschend hoch ausgefallen sind, gehen die meisten Marktteilnehmer davon aus, dass die US-Notenbank in der kommenden Woche erneut die Leitzinsen anheben wird. Die Energiepreise bleiben unverändert hoch und in Kombination mit den robusten Konjunkturaussichten erscheinen die langfristigen Zinsen gerade im Vergleich zu den kurzfristigen Zinsbindungen weiterhin zu niedrig. Damit verursacht der US-Rentenmarkt einen Aufwärtsdruck auf die Zinsen in Euroland. Verstärkt wird der Druck durch die jüngsten ifo-Geschäftsklimaindex-Zahlen, die eine recht positive Haltung der Unternehmen zu den Wachstumschancen in Deutschland widerspiegeln. Interhyp geht davon aus, dass die Europäische Zentralbank in den nächsten Monaten die Leitzinsen ebenfalls um weitere 0,25% auf 2,50% anheben wird. Für die langfristigen Zinsbindungen erwarten wir in den nächsten Tagen eine Seitwärtsentwicklung. In den kommenden Monaten gehen wir aber von weiteren Zinsanstiegen aus.

Vor diesem Hintergrund sollten Immobilienkäufer und Umschuldungsinteressenten die noch immer günstigen Zinsen festschreiben. Besonders die langen Zinsbindungen von mehr als 10 Jahren sind historisch tief und bieten die Möglichkeit, die Belastungen aus dem Darlehen bis zum Ende der Darlehenslaufzeit niedrig zu halten und gegen Zinsanstiege abzusichern. Wichtig ist die Tilgungshöhe - 2% pro Jahr sollten es sein, um eine Rückzahlung im Rahmen von rund 25 Jahren sicherstellen zu können. Mieter sollten die Situation analysieren und nutzen: Die Kombination aus niedrigen Immobilienpreisen in fast allen Regionen Deutschlands und den tiefen Bauzinsen bietet ein einmaliges Umfeld. Durch das aktuelle Zinsniveau erübrigt sich zudem die alte Regel, nach der Käufer rund 30% Eigenkapital in die Finanzierung einbringen sollten. Gerade junge Käufer sollten sich die langen Ansparphasen über Bausparprodukte mit niedrigen Ansparzinsen ersparen und direkt als Käufer auftreten. Wer sich 800 Euro Miete leisten kann, kann momentan ein 160.000 Euro-Darlehen inklusive 2% Tilgung bedienen. Selbst mit geringem Eigenkapital ist das heute problemlos möglich. Verbunden mit dem richtigen Absicherungskonzept gegen Arbeitsunfähigkeit oder Arbeitslosigkeit kann man sich den Traum vom eigenen Heim erfüllen und trotzdem ruhig schlafen.

Die Bestsätze für Annuitätendarlehen für 5 Jahre liegen derzeit bei 3,51%, für 10 Jahre bei 3,79%, für 15 Jahre bei 3,96%, für 20 Jahre bei 4,05% effektiv.

Tendenz:
- kurzfristig: seitwärts
- mittelfristig: aufwärts


- //www.baumagazin.de/2837