Zinsen für Immobilienkredite sinken trotz InflationZinsabschläge dank Konjunkturabkühlung

Die Zinsen für Immobilienkredite sind nochmals leicht gesunken und bewegen sich aktuell deutlich unter 5 Prozent. Nachdem sich Darlehen in den vergangenen Monaten wegen der Inflation verteuert hatten, beschert die Konjunkturabkühlung Zinsabschläge. Darauf weist der Baugeldvermittler HypothekenDiscount hin.Ausgerechnet Eigenheimer, die eine Erst- oder Anschlussfinanzierung für ihre Immobilie suchen, sind in diesen Tagen die Profiteure des Abschwungs. In den vergangenen Wochen sind die Renditen für zehnjährige Bundesanleihen deutlich gefallen. Die Preise der sicheren Staatspapiere sind eine verlässliche Benchmark für Hypothekendarlehen. Mit 4,20 Prozent liegen sie laut HypothekenDiscount 50 Basispunkte unter ihrem Jahreshoch. Zwischen März und Juli dieses Jahres haben vor allem die hohen Inflationserwartungen die Anleihekurse in den Keller geschickt und die Renditen nach oben getrieben. Die aktuellen Konditionen für Hypothekenkredite liegen deshalb weit unter dem langjährigen Durchschnitt. Zehnjährige Darlehen gibt es derzeit für unter 4,8 Prozent effektiv. Und die Konditionen für Kredite mit 15 Jahren fester Zinsbindung liegen nur noch knapp über der Fünf-Prozent-Marke.  

Verantwortlich dafür sind die Konjunkturdaten. Die deutsche Wirtschaftsleistung ist gegenüber dem Vorquartal zum ersten Mal seit 2004 um 0,5 Prozent geschrumpft. Kaum besser sieht es im europäischen Ausland aus. Die Statistiker von Eurostat melden für die Euro-Zone erstmals seit fünf Jahren ein rückläufiges Bruttoinlandsprodukt. Und auch in Japan und in den USA steht die Rezession vor der Tür.  Schlagartig hatte sich im Frühjahr die Auftragslage deutscher Unternehmen verschlechtert und die Konjunktureintrübung bereits angekündigt. Der hohe Ölpreis und der überbewertete Euro wirkten dabei wie exogene Schocks für die Wirtschaft. Und tatsächlich verheißen die konjunkturellen Frühindikatoren wenig Gutes. Nach einer Umfrage des Münchener Ifo-Instituts ist das Wirtschaftsklima düster wie seit 15 Jahren nicht mehr.  

Noch verharrt die  Inflation weltweit auf hohem Niveau. Die USA schockte zuletzt mit einer Preissteigerung von mehr als fünf Prozent. Und in Europa liegt die Teuerungsrate auf einem Stand, wie er zuletzt Anfang der 90er Jahre gemeldet wurde. Die Europäische Zentralbank (EZB) wird also dieses Jahr ihre Zielmarke von „knapp unter zwei Prozent“ verfehlen. Doch schon 2009 könnte das Inflationsziel der EZB wieder in greifbare Nähe rücken. Den Preistreibern der vergangenen Jahre könnte die Luft ausgehen.  

An den internationalen Rohstoffmärkten fallen die Bewertungen. Nicht nur der Ölpreis ist seit Mittel Juli um rund 25 Prozent abgesackt. Auch die Preise für wichtige Nahrungsmittel wie Mais oder Sojabohnen und die für Industriemetalle wie Aluminium oder Nickel sind auf Talfahrt. Noch vor wenigen Wochen befürchtete Zinserhöhungen durch die EZB sind damit wohl endgültig vom Tisch. Schon darf spekuliert werden, ob die Währungshüter angesichts der trüben Konjunkturaussichten die Zinsschraube im kommenden Jahr wieder lockern. 

Trend:
kurzfristig: leicht sinkend
mittelfristig: stagnierend

- //www.baumagazin.de/3885