Früh übt sich:Mit Bausparen durchstarten!

Ein eigener Bausparvertrag ist die ideale Möglichkeit, sich bereits als Berufsstarter staatliche Prämien zu sichern – und umso schneller seine Wünsche zu realisieren.Bausparen zahlt sich aus: Gute Zinskonditionen, vermögenswirksame Leistungen des Arbeitgebers sowie neun Prozent Arbeitnehmersparzulage oder 8,8 Prozent Wohnungsbauprämie vom Staat ergeben eine hohe und sichere Rendite. So kann der Bausparer das Dreifache und mehr an Zinsen erwirtschaften als bei anderen ähnlich flexiblen Anlagen. Gerade jetzt sind die Bedingungen für den Abschluss eines Bausparvertrags günstig, um sich später die niedrigen Darlehenszinsen zu sichern. Die ideale Chance für Berufseinsteiger, mit kleinen Beträgen den Grundstein für den Vermögensaufbau zu legen. Und wer sich eine erste eigene Immobilie finanzieren will, profitiert von einem garantiert zinsgünstigen Darlehen.

Der Staat spart mit

Auszubildende und Berufseinsteiger haben die Möglichkeit, vermögenswirksame Leistungen zu beantragen und sich so attraktive Förderungen von Arbeitgeber und Staat zu sichern. Anspruch darauf haben Bausparer mit einem Jahreseinkommen von maximal 17 900 Euro (35 800 Euro bei Ehepaaren). Der Arbeitgeber zahlt jährlich bis zu 470 Euro direkt in den Bausparvertrag ein, und der Staat legt neun Prozent Arbeitnehmersparzulage obendrauf. „Eine zusätzliche jährliche Sparsumme von 512 Euro bringt die optimale Förderung, da auch die Wohnungsbauprämie in Anspruch genommen werden kann“, sagt Angelika Sosnowski von der BHW Bausparkasse. „Bausparer unter 25 Jahren können nach sieben Jahren über ihr Guthaben einschließlich der Prämien völlig frei verfügen.“

- //www.baumagazin.de/3897