Schutz vor ZwangsversteigerungStresstest für Immobilieneigentümer schützt vor Zwangsversteigerungen

Während einer Finanzkrise sind Immobilien gefragte Anlageobjekte. Die Menschen fliehen in Sachwerte und die Nachfrage nach bezahlbaren Immobilien ist aufgrund niedriger Hypothekenzinsen so hoch wie selten zuvor. Seltsam ist nur, dass trotz niedriger Zinsen die Immobilienversteigerungen in den letzten Jahren extrem zugenommen haben.Hinterfragt man diesen Fakt, kommt man schnell zu der Erkenntnis, dass Zwangsversteigerungen ein interessanter Schnäppchenmarkt für Immobiliensuchende ist. Für viele Spekulanten Grund genug, Familien, Senioren, Selbständige und Akademiker in Krankheit und Armut zu drängen. Häufig passiert das nach erst 15 oder mehr Jahren Darlehenslaufzeit. Dadurch wiegen sich viele Immobilieneigentümer in trügerischer Sicherheit.

Um Betroffene vor dieser Situation zu schützen hat die Initiative Neuanfang einen Zwangsvollstreckungsschutz in Form eine Stresstestes entwickelt. Ein Beispiel aus der Praxis: Klaus F. ist Kleinunternehmer und bleibt auf einem hohen Forderungsbetrag eines Kunden sitzen und bekommt darüber hinaus Ärger mit dem Finanzamt. Was bleibt? Er kann seine Hypothekenzinsen nicht bedienen und die Bank lehnt Güteverhandlungen ab. Es droht die Zwangsversteigerung.

Klaus F. richtete sich vor der Zwangsversteigerung an die Aktion Neuanfang und konnte durch deren Initiative eine Umschuldung vornehmen, die es ihm ermöglichte, seinen Grundbesitz zu behalten. Ein durchgeführter Immobilien Stresstest bewahrte ihn vor der Pleite. Ziel des Immobilien Stresstest ist es, der Zwangsvollstreckung zu entgehen und seinen Immobilienbesitz wirtschaftlich gesund zu gestalten.

Die Initiative Neuanfang entstand 2009 und konnte in dieser Zeit zahlreiche Notsituationen regeln und angesetzte Zwangsversteigerungen verhindern.
Informationen unter: www.aktion-neuanfang.de

- //www.baumagazin.de/4954