Bausparen vs. BaukreditEin Vergleich

Wer sich mit dem Gedanken trägt, den Traum von den eigenen vier Wänden zu verwirklichen, hat verschiedene Möglichkeiten, dieses Vorhaben zu verwirklichen. Im Mittelpunkt der Überlegungen steht bei vielen die Entscheidung zwischen einem Bausparvertrag und einem Baukredit. Doch welche Variante ist nun wann die bessere? Gerade in Zeiten sehr niedriger Zinsen lohnt es sich, beide Varianten im Auge zu behalten und zu vergleichen.Unterschiede zwischen Bausparen und Baukredit

Wer sich einmal für einen Bausparvertrag oder einen Baukredit entschieden hat, hat in beiden Fällen die Wahl zwischen verschiedenen Angeboten. Eine Entscheidung sollte gut überlegt sein. Zunächst einmal unterscheiden sich die beiden Finanzierungsmethoden jedoch grundlegend: 

  • Nehmen Sie einen Baukredit auf, erhalten Sie das Geld umgehend nach der Bewilligung und zahlen es dann in vorher vereinbarten Monatsraten und zu vereinbarten Zinsen zurück. Ist die sogenannte Zinsbindungsfrist abgelaufen, werden die Zinsen für den Rest des Darlehens neu verhandelt. 

  • Schließen Sie dagegen einen Bausparvertrag ab, wird Ihnen das Darlehen ausgezahlt, sobald Sie einen bestimmten Mindestbetrag angespart haben – wenn Sie möchten. Sie können einen Bausparvertrag auch als Geldanlage und nicht für eine Baufinanzierung nutzen. Die Zinsen bleiben für den gesamten Zeitraum, in dem Sie das Darlehen zurückzahlen, dieselben. Ein Blick auf Tarife von Bausparkassen wie der LBS zeigt, dass es sowohl spezielle Angebote für Sparer als auch solche für die Nutzer einer Baufinanzierung gibt. 
Bei der Entscheidung kommt es auf den Einzelfall an

Ob ein Bausparvertrag oder ein Darlehen die bessere Lösung ist, lässt sich nicht pauschal bestimmen. Aufgrund der Tatsache, dass die Zinsen für Baukredite derzeit ein Rekordtief erreicht haben, geht der Trend in vielen Fällen hin zu einem Baukredit. Denn hier sind die Kosten insgesamt oft niedriger als bei einem Bausparvertrag. Der Nachteil dabei kann sein, dass die Zinsen nach Ablauf der Zinsbindungsfrist neu verhandelt werden müssen. Sorgen Sie deshalb bestenfalls mit einem Forward Darlehen für eine Anschlussfinanzierung zu günstigen Konditionen. Dann sind Sie auch von steigenden Zinssätzen weniger betroffen.

Ein Bausparvertrag eröffnet allerdings die Möglichkeit für alle, die erst zu einem späteren Zeitpunkt bauen können oder möchten, dann von den aktuell niedrigen Zinsen zu profitieren, sollten diese in der Zukunft steigen. Denn im Gegensatz zu einem Bankdarlehen bleiben hier die Zinsen über die gesamte Laufzeit konstant.

Für was Sie sich auch entscheiden, machen Sie sich in jedem Fall ausreichend Gedanken über Ihre Zukunftsplanung und vergleichen Sie verschiedene Angebote miteinander. Während bei einem Bankkredit auch die Anschlussfinanzierung eine Rolle in Ihren Überlegungen spielen sollte, sind die Kosten beim Bausparen häufig weniger transparent. Für beide Fälle gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge.


- //www.baumagazin.de/5181