Private Krankenversicherung für Existenzgründer

Wiesbaden, 29. März 2004 - Für ihre Krankenversicherung müssen nicht nur Existenzgründer, sondern alle Unternehmer selbst sorgen. Der Erhalt der eigenen Arbeitskraft ist gerade für den Existenzgründer überlebenswichtig. Deshalb ist die Wahl des richtigen Krankenversicherungsschutzes eine wichtige Entscheidung für sieFür ihre Krankenversicherung müssen nicht nur Existenzgründer, sondern alle Unternehmer selbst sorgen. Der Erhalt der eigenen Arbeitskraft ist gerade für den Existenzgründer überlebenswichtig. Deshalb ist die Wahl des richtigen Krankenversicherungsschutzes eine wichtige Entscheidung für sie.

Die DBV-Winterthur Krankenversicherung AG hat für diese Personen, die am Anfang ihrer selbständigen oder freiberuflichen Tätigkeit stehen, den Tarif "Vision Start" entwickelt. Kundenbefragungen hatten zuvor ergeben, dass vor allem preiswerter Versicherungsschutz, einfache Tarife, niedrige Selbstbehalte, aber auch freie Arztwahl und telefonischer Service durch Mediziner von den Interessenten gewünscht wurden. Diese Anregungen sind in dem neuen Tarif berücksichtigt worden.

So sind zum Beispiel medizinische Serviceleistungen zentrale Bestandteile des Versicherungsschutzes und damit auch Bestandteil der Allgemeinen Versicherungsbedingungen. Man hilft bei Gesundheitsfragen und informiert über Therapiemöglichkeiten, nennt spezialisierte Ärzte oder Kliniken. Auf Wunsch wird auch eine ärztliche Zweitmeinung eingeholt. Ziel dieser und weiterer Dienstleistungen ist es, den Zeitaufwand rund um das Thema Gesundheit für Existenzgründer zu minimieren. Gleichermaßen soll er die effizienteste Behandlung erhalten. Dies wirkt sich positiv auf die Kosten aus und hilft den Beitrag niedrig zu halten.

Vision Start bietet umfassenden Schutz vor Krankheitskosten und bietet Leistungen bei ambulanter, stationärer und zahnärztlicher Behandlung. Der Selbstbehalt beträgt pro Kalenderjahr für Erwachsene 400 Euro. Für Kinder und Jugendliche liegt er bei 200 Euro. Eine 25jährige Existenzgründerin zahlt für Vision Start bei der DBV-Winterthur Krankenversicherung monatlich 195,90 Euro. Für einen 30jährigen Mann liegt der Monatsbeitrag bei 140,89 Euro. Die Beiträge enthalten bereits den erforderlichen gesetzlichen Zuschlag.

Der Beitrag für die private Pflegepflichtversicherung beträgt für die 25jährige 16,15 Euro und für den 30jährigen 18,66 Euro monatlich. Sinnvoll ist für alle Existenzgründer der Abschluss einer Krankentagegeldversicherung, die den Verdienstausfall bei Krankheit mildern soll. Hier lohnt es sich, ein individuelles Angebot berechnen zu lassen.

Weitere Informationen gibt es bei allen Vertriebspartnern der DBV-Winterthur Versicherungen, im Internet unter www.dbv-winterthur.de oder über die Hotline 0180-32 02 150 (9 Cent/Min.).
Kasten 1:

Leistungen auf einen Blick:
- Ambulante Leistungen werden zu 100 % erstattet.
- Stationäre Leistungen im Mehrbettzimmer zu 100 %. Ebenso Transporte zum Kran-kenhaus und medizinisch notwendige Rücktransporte aus dem Ausland.
- Zahnärztliche Leistungen werden bei
- Zahnbehandlung zu 100 %,
- Zahnersatz zu 50 %,
- Zahnersatz durch Unfall zu 80 % erstattet.
- Freie Wahl des Arztes, Facharztes, Zahnarztes und des Krankenhauses
- Beitragsrückvergütung bei Leistungsfreiheit
- Keine Wartezeiten bei erstmaliger Versicherung
- Weltweiter Versicherungsschutz bis zu 2 Monaten, bei Transportunfähigkeit bis zur Wiederherstellung der Transportfähigkeit. Bei längerem Auslandsaufenthalt ggf.
Sondervereinbarungen
- Übersichtliche, schriftliche Abrechnung im Leistungsfall
- Krankentagegeld für Sonn- und Feiertage sowie bei Berufsunfällen und Berufskrankheit
- Der Wechsel in eine Variante der Produktlinie Vision ist ohne Gesundheitsprüfung und Wartezeit möglich.


Kasten 2:

In der GKV oft unter Vorbehalt
Die Beitragseinstufung von Existenzgründern in der gesetzlichen Krankenversicherung erfolgt oft unter Vorbehalt. Wenn anhand des Einkommenssteuerbescheids in der gesetzlichen Krankenversicherung höhere als in der Einstufung zugrunde liegende Einkünfte nachgewiesen werden, müssen Beiträge nachgezahlt werden. Im Gegensatz dazu brauchen die Versicherten in Vision Start nicht mit einer Beitragsnachforderung rechnen.

Für weitere Auskünfte:
DBV-Winterthur Versicherungen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hartmut Gramberg
Tel. (+49) 0611 363-2593 / Fax (+49) 0611 363-4161

Internet:
Diese Pressemitteilung ist auch über die Homepage der DBV-Winterthur abrufbar:
http://www.dbv-winterthur.de

DBV-Winterthur
Die DBV-Winterthur ist eine große Versicherungsgruppe mit über 130-jähriger Erfahrung auf dem deutschen Markt. Die Kernzahlen: 4 625 Mitarbeiter, rund 3 Millionen Versicherte und Beiträge von rund 3,5 Milliarden Euro (Stand: 31.12.2002). Das Beitragsaufkommen liegt zu 52,8 Prozent in der Lebens-, zu 24,2 Prozent in der Kranken- und zu 23 Prozent in der Schadenversicherung. Hauptsitz der DBV-Winterthur ist Wiesbaden, ein Direktionsbetrieb besteht in München, Servicezentren gibt es außerdem in Berlin, Hamburg, Offenbach und Köln. Das Unternehmen bietet Versicherungsprodukte in den Sparten Lebens-, Kranken- und Schadenversicherung an, darüber hinaus auch Finanzierungen sowie Geldanlagen.
Sie ist heute eine der führenden Versicherungsgruppen in Deutschland und international in die schweizerische Winterthur Group und damit auch in die Credit Suisse Group eingebunden.

- //www.baumagazin.de/2064