Schutzlose Hausbesitzer - Grundwasser ist keine Überschwemmung

Wer meint, er hätte sein Haus gegen alle Schäden versichert, kann eine teure Überraschung erleben. "Drückt nach starken Regenfällen das Grundwasser durch die Mauern und füllt den Keller, stehen die meisten oft unwissentlich ohne Versicherungsschutz da", sagt Jörg Hofmann von der Quelle BausparkasseWer meint, er hätte sein Haus gegen alle Schäden versichert, kann eine teure Überraschung erleben. "Drückt nach starken Regenfällen das Grundwasser durch die Mauern und füllt den Keller, stehen die meisten oft unwissentlich ohne Versicherungsschutz da", sagt Jörg Hofmann von der Quelle Bausparkasse.
Dies trifft selbst dann zu, wenn der Hausbesitzer eine erweiterte Elementarschadenversicherung hat. Denn diese zahlt nur, wenn Regenwasser direkt in den Keller eindringt oder ein Gewässer übertritt. Und ansteigendes Grundwasser ist nun mal keine Überschwemmung. So sieht es jedenfalls das Landgericht Berlin in einem aktuellen Urteil (Az. 7 O 137/03).
Auch eine Wohngebäudeversicherung greift hier nicht, da diese nur Schäden durch Leitungswasser abdeckt.

- //www.baumagazin.de/2270