Betonfertiggarage – Die variable VarianteHohe Sortiments- und Variationsvielfalt und gutes Preis-Leistungs-Verhältnis

Die Gründe, die für eine Betonfertiggarage sprechen, liegen auf der Hand: Im Vergleich zur gemauerten Variante sind die Kosten um fast 60 Prozent geringer, der Aufbau ist wesentlich schneller und unkomplizierter und die Qualität ist ebenso hochwertig. Außerdem ermöglicht der Baustoff Beton eine Vielzahl individueller Nutzungsmöglichkeiten.„Die Betonfertiggarage gehört mittlerweile zu den beliebtesten Garagenlösungen. Die stetigen Verbesserungs- und Optimierungsmaßnahmen haben sie zu einem echten Konkurrenten der gemauerten Garage gemacht“, erklärt Günter Jösch von der Studiengemeinschaft für Fertigbau e.V. in Koblenz. Die Betonfertiggarage findet dabei ihren Einsatzbereich längst nicht mehr nur im sicheren PKW-Abstellplatz. Mit einer Verbindungstür zum Haus und einer Heizung versehen, bietet sie zahlreiche Nutzungs-Möglichkeiten. Die Wohnfläche kann so z.B. um einen Hobby- oder Werkstattraum erweitert werden. Zudem verfügt sie über eine Vielzahl individueller Gestaltungskonzepte. Sie lässt sich ohne weiteres dem Design des Haupthauses anpassen und steht für hohen Komfort und Individualität. Moderne Stahlbeton-Konstruktionen ermöglichen die Freiheit in Architektur sowie in der Gestaltung von Fassade und Dach. Außerdem bieten sie günstige klimatische Bedingungen im Sommer und Winter, gute Schalldämmung und langlebige Qualität, die mit kaum einem anderen Material erzielt werden kann. So können mit Beton sogar runde oder ovale Formen realisiert werden. Stahlbeton zeichnet sich durch eine sehr hohe Festigkeit aus. Daher können die Dächer der Betongaragen, im Gegensatz zu denen der Stahlblechgaragen, gleichzeitig als Sitzplätze, Terrassen oder Grünflächen genutzt werden. Der Phantasie des Bauherrn sind also auch bei der Gestaltung des Garagendaches keine Grenzen gesetzt.Neben ihrer flexiblen Baugestaltung und den vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten verspricht die Betonfertiggarage eine lange Lebensdauer für viele Jahrzehnte. Die bekannte hohe Haltbarkeit des Baustoffs und die seit über 35 Jahren bewährte Konstruktionsweise sprechen für sich.

- //www.baumagazin.de/3907