Hausbau mit EigenleistungPro und Contra

Für die meisten Bauherren ist das Eigenheim ein Lebenstraum, der in Erfüllung geht. Jedoch ist der Neubau eines Hauses immer mit einer verhältnismäßig großen Investition verbunden. Diese wird in den meisten Fällen über eine Finanzierung bewerkstelligt, welche mit hohen Zinsen über Jahre bezahlt werden möchte. Wohl ein jeder Bauherr ist daher auf der Suche nach Einsparpotentialen beim Hausbau. Wer handwerklich geschickt ist, denkt sicherlich auch über die Eigenleistung beim Hausbau nach und möchte somit selbst mit Hand anlegen. In folgendem Artikel möchten wir Sie hier näher aufklären.Vorsicht sei Geboten

Nicht jede Tätigkeit beim Hausbau kann ohne weiteres von Laien übernommen werden. Gerade bei der Dämmung und Statik sollte das Handwerk an Profis übergeben werden, sodass es langfristig nicht zu hohen Folgekosten kommt. Ebenfalls steht das Thema "Sicherheit" bei den Arbeiten in Eigenleistung immer etwas weiter hinten. Denken Sie in jedem Fall an eine geeignete Schutzausrüstung bestehend aus Arbeitsschuhen, Schutzbrille, Schutzhandschuhe und Helm, wenn Sie auf der Baustelle tätig sind. Die häufigsten Unfälle passieren leider immer wieder, wenn die sonst üblichen Sicherheitsvorkehrungen missachtet werden.

Vorteile beim Hausbau mit Eigenleistung

Je nach dem wo die persönlichen Fähigkeiten besonders ausgeprägt sind, können sicherlich einige Tätigkeiten in Eigenleistung geschehen, Ob beim Verputzen der Klinker, dem Hochziehen des Mauerwerks selbst, oder eventuell dem Verlegen von Böden oder dem Tapezieren. Wenn Sie einige Tätigkeiten, welche beim Hausbau anfallen, schon einmal selbst durchgeführt haben, bietet es sich an hier anzusetzen und diese auch beim neu gebauten Eigenheim durchzuführen.

Die Möglichkeit des Ausbauhauses

Wer sich mit dem Bau eines Fertighauses beschäftigt hat, jedoch auch hier gerne selbst mit anpacken möchte, der sollte sich ebenfalls mit dem Ausbauhaus beschäftigen. Hier wird ein Fertighaus in verschiedene Ausbaustufen eingeteilt. Je niedriger die Ausbaustufe, desto mehr muss/kann durch den Bauherren selbst durchgeführt werden. Häufig steht hier vor allem der Innenausbau auf der Liste der Bauherren. Die Fertighaus-Elemente werden dann so ausgeliefert, dass die Elektrik schon vorinstalliert wird, das Verputzen der Kabelkanäle jedoch durch den Bauherren geschieht. Auch das anschließende Tapezieren und das verlegen der Böden wird dann in vielen Fällen vom Bauherren selbst erledigt. Auf diese Weise können die Kosten für das Eigenheim in vielen Fällen enorm gesenkt werden.

Tipp: Achten Sie jedoch auf die Kosten für die benötigten Materialien bei der Finanzierungssumme. Die Fertigstellung des Ausbauhauses sollte bei der Frage der Finanzierungshöhe definitiv mit einbezogen werden, sodass es zu keinen unangenehmen Überraschungen kommt.

- //www.baumagazin.de/5532