Grüner BauenErstes Holzhausunternehmen in Deutschland erhält GreenBuilding-Zertifizierung

Das „munnosal“- Zentrum in Mainz-Mombach wurde nach dem GreenBuilding-Programm der Europäischen Kommission zertifiziert.Im Gebäudebereich, der in Europa für nahezu 40 Prozent des Endenergiebedarfs verantwortlich ist, bestehen hohen Energieeinsparpotenziale. Sie müssen nur erschlossen werden, zum Beispiel über optimierte Techniken zur Gebäudeheizung, –kühlung und
-belüftung oder über eine verbesserte Gebäudehülle. Gerade bei Nichtwohngebäuden gibt es große wirtschaftliche Einsparpotenziale. Wenn sie genutzt werden, sinken die Energiekosten deutlich – und die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen steigt. Gleichzeitig erhöhen sich der Wert sowie die Nutzungsqualität der Immobilie, und es wird ein Beitrag zur Versorgungssicherheit und zum Klimaschutz geleistet.

Aus diesen Gründen hat die Europäische Kommission im Jahr 2005 das GreenBuilding-Programm beschlossen. Umgesetzt wird das Programm in Deutschland von der dena, der Deutschen Energieagentur. Bewertet werden der nachhaltige Umgang mit energetischen Ressourcen, die Steigerung der Energieeffizienz und Weiterentwicklung von Standards.

Als erstes Holzhausunternehmen Deutschlands erhielt der Ökobauer Baufrits für die Realisierung des „munnosal“-Zentrum für ganzheitliche Medizin und Prävention in Mainz-Mombach die Zertifizierung. 
Das Gebäude erreichte die  geforderten Werte des Energieprimärbedarfs und konnte zudem mit seiner 37cm starken, diffusionsoffenen Voll-Werte-Wand aus Hobelspan überzeugen.

- //www.baumagazin.de/4428