Gut überlegt bis ins Detail: Familienhäuser zum Wohlfühlen

Vor dem Einzug in das lang ersehnte eigene Haus hat eine Bauherrenfamilie Hunderte von einzelnen Entscheidungen zu treffen. Architekten, Bauweise und Baustoffe, örtliche Bauvorschriften und gesetzliche Bestimmungen, Wohnwünsche der Familienmitglieder und die Kosten müssen unter ein Dach gebracht werden. Energie- und Wartungskosten wollen überlegt sein und aus einem Riesenangebot wunderschöner Produkte für den Innenausbau gilt es zu wählenVor dem Einzug in das lang ersehnte eigene Haus hat eine Bauherrenfamilie Hunderte von einzelnen Entscheidungen zu treffen. Architekten, Bauweise und Baustoffe, örtliche Bauvorschriften und gesetzliche Bestimmungen, Wohnwünsche der Familienmitglieder und die Kosten müssen unter ein Dach gebracht werden. Energie- und Wartungskosten wollen überlegt sein und aus einem Riesenangebot wunderschöner Produkte für den Innenausbau gilt es zu wählen. Da hilft nur eins: Man muss Prioritäten setzen. Denn auf Dauer wichtig sind die langlebigen Werte, wie eine ansprechende Architektur, die zur Familie und zum Umfeld passt, eine hohe Bauqualität mit besten bauphysikalischen Eigenschaften und klug durchdachte Grundrisse. Nach diesen Prämissen hat Bauherr Heiner Ahlers ein Doppelhaus im Münsterland gebaut, in dem sich heute zwei Familien rundum Wohlfühlen.

Die Grundrisse der beiden Doppelhaushälften mit jeweils 155 m² Wohnfläche orientieren sich an den Bedürfnissen einer modernen Familie: Im Erdgeschoss bildet neben einem großen Wohnzimmer mit gemütlichem Lesebereich eine vielseitig nutzbare Küche den familiären Dreh- und Angelpunkt. Als Wohnküche konzipiert, mit viel Arbeitsfläche zum Kochen, Backen und Anrichten, bietet sie außerdem Platz für einen großen Esstisch. Im Gegensatz zu diesem kommunikativen Bereich sind im Obergeschoss drei ruhige Schlafräume und zwei Bäder untergebracht. Eins der Bäder ist den Kindern vorbehalten, das andere hat einen direkten Zugang vom Elternschlafzimmer. Beide sind großzügig bemessen und hochwertig ausgestattet und entsprechen damit dem Trend zum Bad als Wohlfühloase. Letztendlich lässt der ausgebaute Spitzboden viel Platz für individuelle Nutzungen. Als Gästeunterbringung, Hobbyraum oder erweiterte Spielfläche für die Kinder ist der wandfreie und helle Raum vielfältig einsetzbar.

Eine bewusste Entscheidung für hochwertige und optisch ansprechende Materialien sowie besondere Farben und Formen beim Innenausbau komplettieren den Anspruch an die Doppelhaushälften als Familienhäuser zum Wohlfühlen. Bei der Auswahl der Fliesen- und Wandfarben wurde von sanften Gelbtönen bis hin zu kräftigen Rottönen die Farbwahl harmonisch aufeinander abgestimmt. Für zusätzlichen Wohnkomfort sorgt die zeitgemäße technische Ausstattung: So sind Wohnzimmer, Küche, Flur und Eingangsbereich sowie alle Bäder mit einer Fußbodenheizung ausgerüstet. Durch eine niedrige Vorlauftemperatur sorgt sie für gleichmäßige Wärme bei geringem Energieverbrauch.

Das wichtige Thema der Energieeinsparung und weitere bauphysikalische Anforderungen, wie zum Beispiel ein angenehmes Wohnklima und gute Schalldämmung, wurden schon im Vorfeld bei der Baustoffwahl berücksichtigt. So konnte das Problem der Schallübertragung bei Haustrennwänden – oft das Sorgenkind von Doppelhaushälften – mit dem Baustoff Unika-Kalksandstein sehr gut gelöst werden. Denn nach der Devise „Schwer ist besser als dick“ können durch relativ schlanke Wände mit Unika-Kalksandstein beste Ergebnisse beim Schallschutz erzielt werden.

Kalksandstein zeichnet sich jedoch auch durch eine klimaregulierende Wirkung aus: Die Steine speichern Sonnenwärme, bzw. Heizwärme, und geben diese erst nach und nach wieder ab, wenn die Raumtemperatur sinkt. Damit jedoch die gespeicherte Wärme nicht nach Außen abwandert, ist ein mehrschaliger Wandaufbau empfehlenswert: Optimal ist die Verbindung von Unika-Kalksandstein mit Wärmedämmung, zirkulierender Luftschicht und Sichtmauerwerk aus Klinkersteinen. Der robuste Klinker schützt die Wandkonstruktion zuverlässig gegen Hitze, Kälte, Regen und Schnee und kommt gänzlich ohne spätere kostenintensive Sanierungsmaßnahmen aus. Eine solche Fassadengestaltung ist jedoch nicht nur praktisch und schafft eine schöne Optik, sondern folgt mit der Verklinkerung auch dem traditionellen Baustil in vielen deutschen Regionen.


UNIKA

- //www.baumagazin.de/2861