Unika-Kalksandstein beweist sich in der Praxis Schallschutzwerte besser als erwartetDass Kalksandstein ein echter Klassenprimus in Sachen Schallschutz ist, ist bei Fachleuten seit langem bekannt. Jüngste Messungen aus der Praxis zeigen jedoch, dass die Ergebnisse noch über den errechneten Werten und weit über den Anforderungen und E

Dass Kalksandstein ein echter Klassenprimus in Sachen Schallschutz ist, ist bei Fachleuten seit langem bekannt. Jüngste Messungen aus der Praxis zeigen jedoch, dass die Ergebnisse noch über den errechneten Werten und weit über den Anforderungen und Empfehlungen für erhöhten Schallschutz nach DIN 4109, Beiblatt 2, liegen könnenDass Kalksandstein ein echter Klassenprimus in Sachen Schallschutz ist, ist bei Fachleuten seit langem bekannt. Jüngste Messungen aus der Praxis zeigen jedoch, dass die Ergebnisse noch über den errechneten Werten und weit über den Anforderungen und Empfehlungen für erhöhten Schallschutz nach DIN 4109, Beiblatt 2, liegen können.

Gemessen wurde im Rahmen eines Schallschutzgutachtens eine Haustrennwand in einer neugebauten Reihenhaussiedlung. Der Wandaufbau besteht aus einem zweischaligen Mauerwerk mit 2 x 15 cm Unika-Kalksandstein und einer 4 cm breiten Trennfuge. Die Steine haben eine Rohdichte von 2,0; als Dämmmaterial wurde Mineralwolle verwendet. Im Vorfeld wurde ein bewertetes Schalldämm-Maß von 69 dB berechnet – ein Wert der immer noch zwei dB über den Empfehlungen nach DIN 4109, Beiblatt 2, liegt. Tatsächlich lagen die ermittelten Werte bei einem Schallschutzwert von 73 dB. „Dass die in der Praxis erzielten Schalldämmwerte oft besser ausfallen als vorher berechnet, haben wir schon lange vermutet“ so Rudolf Dombrink, Geschäftsführer der Unika GmbH. „Dass wir jedoch so deutlich über den Anforderungen und Empfehlungen nach DIN 4109, Beiblatt 2, für erhöhten Schallschutz liegen ist eine erfreuliche Realität“.

Kundennähe durch Kenntnis des Baugeschehens, fachliche Kompetenz und Verlässlichkeit sind die Stützpfeiler des Erfolges der Unika GmbH. Dazu gehört auch, bei der Bauberatung – vor allem im Bezug auf Schallschutz – erst einmal von ungünstigeren Werten auszugehen und damit später auf der sicheren Seite zu stehen. Ebenso wichtig für die Gesellschafter der Unika GmbH ist es, nicht mit Mindestanforderungen zu argumentieren, da diese nach DIN sehr gering sind und in der Praxis keinen ausreichenden Schutz vor Lärm bieten. Denn Schallschutz gewinnt zunehmend an Bedeutung für die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen und eine nachträgliche Verbesserung der Schalldämmwerte ist gar nicht oder nur mit großem Aufwand möglich.

Interessierte Fachleute erfahren mehr über Mauerwerk mit Unika-Kalksandstein und über „ihren“ mittelständischen Hersteller in der Region im Internet unter www.unika-kalksandstein.de.

- //www.baumagazin.de/3206