Gefüllter Unipor-Ziegel erhält Passivhaus-ZertifikatPassivhaus Institut zertifiziert „Unipor W07 Coriso“

Passivhäuser in monolithischer Bauweise – möglich macht das der neue gefüllte Mauerziegel „Unipor W07 Coriso“. Mit seinem Wärmeleitwert von 0,07 W/(mK) ermöglicht er den Bau von Außenwänden, die einen U-Wert von 0,14 W/(m2K) erreichen – und damit für Passivhäuser geeignet sind. Der Clou dabei: Eine Zusatzdämmung der Außenwände ist dafür nicht erforderlich. Aufgrund dieser bauphysikalischen Eigenschaften wurde der Unipor W07 Coriso jetzt als „Passivhaus geeignete Komponente“ zertifiziert.Dr. Wolfgang Feist, Leiter des Darmstädter Passivhaus Institutes, übergab der Unipor-Gruppe auf der BAU 2009 in München das begehrte Qualitätssiegel. „Das Zertifikat ist Ergebnis unseres Strebens nach optimalen energieeffizienten Lösungen für den Rohbau“, erklärt Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber. Das zeigt sich auch im neuen „Wärmebrücken-Katalog“, den Unipor zusammen mit dem neuen Mauerziegel auf der BAU 2009 präsentierte: Zahlreiche Details und Planungsbeispiele helfen Fachleuten bei der Vermeidung von Wärmebrücken und dem korrekten Bau von Passivhäusern.

 Energieeffizientes Bauen auf hohem Niveau – das Passivhaus ist in Zeiten steigender Energiekosten die optimale Alternative zu einem Niedrigenergiehaus. Mit einem Heizwärmebedarf von weniger als 15 kWh/(m2a) bietet es Bauherren eine enorme Kostenersparnis: Im Vergleich zum Niedrigenergiehaus mit einem Jahresheizwärmebedarf unter 70 kWh/(m2a) verbraucht das Passivhaus rund 80 Prozent weniger Heizenergie. Im Gegensatz zum konventionellen Bau beträgt die Ersparnis sogar 90 Prozent. Zudem steigert die konstant behagliche Innenraum-Temperatur den Wohnkomfort erheblich. Als Richtwert für die Außenwand eines Objektes nach Passivhaus-Standard gilt ein Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) kleiner als 0,15 W/(m2K) – sowohl für einschalige als auch für zweischalige Konstruktionen.

Bisher galt der Grundsatz, dass Passivhäuser nur mit einer Zusatzdämmung der Außenwände (WDV-System) errichtet werden können. Das ist nun vorbei: Der neue gefüllte Mauerziegel „Unipor W07 Coriso“ ermöglicht den monolithischen Bau von Außenwänden, die einen U-Wert von 0,14 W/(m2K) erreichen – und damit die geforderten Passivhaus-Kriterien erfüllen. Aufgrund seiner hohen Wärmedämmung wurde der neue Mauerziegel auf der BAU 2009 mit dem Zertifikat „Passivhaus geeignete Komponente“ des Darmstädter Passivhaus Institutes ausgezeichnet. Die Unipor-Ziegel-Gruppe ist damit der einzige Hersteller von Mauerziegeln in Deutschland, der ein zertifiziertes Produkt für Passivhäuser anbietet. „Mit der Zertifizierung wird unsere ständige Forschungs- und Entwicklungsarbeit zum Thema energetische Innovationen bestätigt“, freut sich Unipor-Geschäftsführer Dr. Thomas Fehlhaber über das Qualitätssiegel.

Der Unipor W07 Coriso ist mit natürlichen Mineralgranulaten gefüllt, die aus Basalt gewonnen werden. Diese Füllung hat den besonderen Vorteil, dass sie in bestehende Unipor-Ziegel integriert werden kann, ohne dass der klassische Mauerziegel in seinem Lochbild verändert werden muss. „Auf diese Weise kann der W07 Coriso auf der Baustelle wie jeder ‚normale Planziegel‘ verarbeitet werden“, betont Fehlhaber. Das gilt auch für das Sägen oder nachträgliche Schlitzen der Mauerziegel, das wie gewohnt erfolgen kann – ideal für den Maurer und die nachfolgenden Gewerke. Die Füllung aus Mineralgranulat verbessert die Wärmedämmung des Ziegels um 0,02 W/(mK) gegenüber ungefüllten Produkten. Auch mit seinen sonstigen bauphysikalischen Werten hebt sich der Unipor W07 Coriso deutlich von anderen Wandbaustoffen im Eigenheim-Bau ab.

- //www.baumagazin.de/4009