Altbewährt und doch neuMit Eigenleistung beim Hausbau sparen

Wer die Kosten für den Bau oder Ausbau seines Eigenheims überschlägt und sich handwerkliche Tätigkeiten zutraut, wird kaum der Versuchung widerstehen können, einige Dinge selbst zu erledigen. Ein von der Idee her kostensenkender Eigenausbau kann aber auch leicht zur Kostenfalle werden, wenn Arbeiten aus Unkenntnis oder Mangel an Erfahrung nicht ordnungsgemäß und sachgerecht durchgeführt werden. Welche Aufgabenbereiche beim Hausbau bieten dem Heimwerker geeignete und dankbare Betätigungsfelder?Mit Eigenleistung beim Eigenheim sparen - aber richtig
Grundsätzlich bieten Gewerke mit großem Personalaufwand ein hohes Einsparpotential, denn Lohnkosten zählen in der Regel zu den teuersten Posten in der Kostenrechnung. Außerdem muss ein Laie bereits gegenüber einem Facharbeiter einem um mindestens die Hälfte erhöhten Zeitaufwand rechnen. Konkurriert er gegen eine Maschine, sieht das Verhältnis noch schlechter aus. Wer hier noch kein Problem sieht sollte sich vor Augen halten, dass die einzelnen Gewerke im Allgemeinen nicht voneinander unabhängig erstellt werden können und ein nicht ausreichender Fortschritt der Eigenleistung den ganzen Bau verzögern kann. Das ist insbesondere im Hinblick auf Haftungsfragen bei Bauverzögerungen problematisch. Wird der Bau über einen Bauträger oder Generalunternehmer abgewickelt, dann sollte die Eigenleistung in jedem Fall mit diesem abgesprochen werden.

Vorsicht bei Regeln und Vorschriften
In Hinsicht auf die grundsätzliche Eignung bestimmter Gewerke für die Eigenleistung gibt es aber noch einen weiteren Problempunkt, die Bauvorschriften und weiteren zu beachtenden Regelwerke. In einigen Bereichen sind relativ komplexe Regeln und Vorschriften einzuhalten. Dazu zählen zum Beispiel die Elektroinstallation sowie Arbeiten an Heizungs- und Sanitäranlagen. Für Tätigkeiten in solchen Bereichen sind nicht nur solide Fachkenntnisse erforderlich, in vielen Fällen ist ihre Ausführung durch Fachleute sogar gesetzlich vorgeschrieben. Hier lässt sich also durch Eigenleistung kein Geld sparen. Welche Aufgabengebiete bieten sich stattdessen an, um beim Eigenheimbau kostensenkend Hand anzulegen?

Keine Beschreibung vorhanden
© Fontanis, Fotolia.com
Welche Aufgaben eignen sich wirklich für die Eigenleistung?

Die besten Möglichkeiten, bei der Suche nach Einsparpotential fündig zu werden, bieten sich bei den klassischen Heimwerkertätigkeiten. Dies ist aber gar kein Zufall. Tätigkeitsfelder wie

- das Tapezieren
- das Streichen
- das Fliesen legen
- das Teppichboden verlegen
- die Gartengestaltung

sind eben gerade deshalb Klassiker, weil sie sich so gut für die Eigenleistung eignen. Aber obwohl es sich hier um klassische Aufgabenfelder handelt, gibt es in diesen Bereichen auch Neuerungen, die neue Möglichkeiten für die kostensenkende Eigenleistung bieten. Wer sich zum Beispiel bisher nicht zugetraut hat, Fliesen in Eigenleistung rechtwinklig und mit geraden Fugen an die Wand zu bekommen, der findet bei Redcoon Werkzeuge, die solche Arbeiten fast zum Kinderspiel machen. Laserentfernungsmesser, Kreuzlinienlaser und Laserwasserwaagen erleichtern das Abmessen und Ausrichten beim Ausbau in ganz erheblicher Weise. Um eine gerade Linie über mehrere Meter an einer Wand zu markieren, nutzte man früher eine Schlagschnur. Sie musste mit Pigmenten eingefärbt und dicht vor der Wand verspannt werden. Dabei war die Höhe an beiden Enden genau zu vermessen. Schließlich musste die Farbe durch ein Spannen und Zurückschnappen lassen der Schnur auf die Wand übertragen werden. Heute projiziert ein Laser im Handumdrehen exakt gerade Linien an jede beliebige Stelle der Wand. Auch das Ausmessen längerer Strecken sowie das Bestimmen von Flächeninhalten und Raumvolumina ist mit Lasermessgeräten wesentlich einfacher, schneller und im Allgemeinen auch präziser geworden.

Schneller und einfacher Tapezieren
Keine Beschreibung vorhanden
© Sergej Toporkov, Fotolia.com
Nicht nur in Bezug auf das Messen und Nivellieren hat sich die Heimwerkerwelt deutlich verändert. Dies stellt zum Beispiel derjenige fest, der sich den Unterschied zwischen dem Kleben einer klassischen Papiertapete und einer modernen Vliestapete ansieht. Das Einkleistern und Einweichen der vorbereiteten Tapetenbahnen entfällt hier vollständig. Stattdessen wird der Kleister für Vliestapeten direkt auf die Wand aufgebracht und die Tapete trocken hineingelegt. Vliestapeten überdecken zudem kleinere Unebenheiten oder Risse und lassen sich bei guter Qualität sogar im Ganzen trocken wieder abziehen.

Fazit
Wer Möglichkeiten sucht, um beim Bau des Eigenheims durch Eigenleistung Geld zu sparen, findet diese bei den klassischen Heimwerkertätigkeiten tapezieren, streichen, Boden legen und so weiter. Aber obwohl dies eigentlich altbekannt ist, gibt es auch in diesem Bereich Neues. Lasermessgeräte und Vliestapeten sind zwei Beispiele, wie neue Technologien auch beim Eigenheimausbau die Arbeit erleichtern.

- //www.baumagazin.de/5086