Fensterplanung einfach und effektiv

Zu einem Hausbau gehören unterschiedliche Überlegungen. Neben der Anzahl der Zimmer, der Aufteilung und der Türen sind auch die Fenster ein sehr wichtiger Faktor, der nicht mal zwischendurch entschieden werden kann.Fenster sorgen für ein angenehmes Raumklima, bringen das natürliche Licht in den Wohnraum und prägen dabei das Aussehen des Hauses enorm. Die Bauherren sollten hier also mit viel Überlegung ans Werk gehen.

Entscheidend ist hier: 
  • die Art der Fenster, 
  • die Anzahl der Fenster pro Raum, 
  • die Verglasung und letztendlich auch 
  • die Farbe.
Fenster ist also nicht gleich Fenster. Nicht jedes Modell eignet sich für jedes Haus.

Das ist bei der Fensterplanung wichtig

Bei der Aufteilung der Fenster - also der Frage nach der Anzahl der Fenster pro Raum,  steht der Architekt in den meisten Fällen zur Verfügung. 

Im nächsten Schritt geht es um die Wahl des richtigen Materials. Neben Holz und Kunststoff steht auch Aluminium zur Auswahl. Alle drei Materialien haben ihre Vor- und Nachteile. Sinnvoll ist es, eine Pro- und Kontra-Liste zu erstellen. Auf dieser Weise ergibt sich das ideale Fenster von ganz alleine und alle Punkte können abgewogen werden.

Bei der Wahl der Fenster ist auch die Verglasung eine Entscheidung, die gut überlegt sein muss. Es geht hierbei um die richtige Wärmedämmung, den passenden Einbruchschutz und die entsprechende Schalldämmung. In diesem Zuge wird häufig auch über Außenjalousien, automatischen Sichtschutz oder Plissees gesprochen. Diese können seitens des Fensterbauers bereits mitgeliefert und montiert werden.

Das letzte Entscheidungskriterium ist häufig der Preis. Im Durchschnitt liegen die Kosten für ein Dreifach-Wärmedämmfenster aus Kunststoff bei 465 Euro pro Modell. Bei dem Hausbau können die Kosten damit schnell nach oben steigen. Damit die Belastung nicht zu groß ist und dennoch die richtigen Fenster ihren Platz in das Haus finden, gibt es unterschiedliche Förderungen. Die Zuschüsse sind an bestimmte Regeln gekoppelt und sind im Zusammenhang mit der Energieeffizienz zu betrachten.

Hilfreich kann es auch sein, wenn vor der Bestellung der Fenster einmal durchgerechnet wird, wie viel Energie gespart werden kann. Es gibt hierzu unterschiedliche Vergleichstabellen und Übersichten. Je besser die Fenster dämmen, desto mehr Energie bleibt im Haus. Das bedeutet, die Heizkosten werden minimiert. Durch eine Gegenüberstellung kann langfristig gespart werden, auch dann, wenn zu Beginn erst einmal eine sehr hohe Investition nötig ist.


- //www.baumagazin.de/5654