Was viele Häuslebauer vergessenHäufige Fehler beim Hausbau

[ANZEIGE] Endlich. Der Traum von den eigenen vier Wänden wird wahr. Euphorisiert durch diese Vorstellung vergessen Häuslebauer jedoch häufig ein paar wichtige Dinge. Sie zu vernachlässigen kann richtig teuer werden.
Keine Beschreibung vorhanden
© Pixabay
1. Sparen am falschen Ende: Bauen ohne erfahrenen Architekten


Ein Haus ist ein komplexes Konstrukt, welches aus verschiedenen Gewerken besteht. Für Hobby-Hausbauer ist trotz Unterstützung von Freunden und Bekannten kaum möglich, alle Gewerke abzudecken. Viele Hausbauer verzichten aus Kostengründen auf Architektenleistungen, dabei sind sie so essenziell. Ein erfahrener Architekt begleitet nicht nur in den einzelnen Bauphasen, sondern plant und weist auf mögliche Probleme (beispielsweise mit der PE Wasserleitung) hin. Er überprüft außerdem laufende Rechnungen und kürzt diese, falls mit seinen fachmännischen Blick erkennt, dass die gewünschten Leistungen nicht erbracht wurden. Zusätzlich hat er ein Auge auf die Budget-Einhaltung und steht im engen Austausch mit den Bauherren.

2. Keinen Kostenpuffer einplanen

Viele Bauherren kalkulieren das Budget für den Traum vom Haus zu knapp. Erfahrungen zeigen, dass sich der Preis in fast allen Fällen erhöht. Unvorhergesehene Kosten für Materialien, Bauleistungen und andere Positionen strapazieren das Budget zusätzlich. Deshalb bei der Finanzierungsplanung immer einen Puffer kalkulieren, um solche nicht vorhersehbaren Belastungen meistern zu können.

3. Baugrundstück nicht untersuchen lassen

Wurde das passende Baugrundstück gefunden, sollte dies unbedingt vor der Vertragsunterschrift untersucht werden. Gibt es Altlasten auf dem Grund? Wie ist die Bodenbeschaffenheit? Wie hoch steht das Grundwasser? Die Antworten auf diese Fragen sind essenziell, um das eigene Bauvorhaben und die Kosten dafür präzise planen zu können. Verfügt das Baugrundstück über beispielsweise über besonders lehmhaltigen Boden, kann das Regenwasser nur schlecht ablaufen. Dadurch wird eine bessere Abdichtung des Hauses notwendig, die jedoch weitere Kostenbelastungen mit sich bringt oder sogar die Änderung des Bauvorhabens (ohne Keller zu bauen beispielsweise) mit sich bringt.

4. Das kann ich auch allein machen: Den Aufwand für die Baustelle unterschätzen

Viele Bauherren wollen am Traum der eigenen vier Wände mit den eigenen Händen mitarbeiten. Zusätzlich bringt gesteigerter Eigenleistung natürlich enormes Kostensparpotenzial. Allerdings sind die Arbeiten nicht zu unterschätzen, denn sie bedürfen nicht nur Zeit, sondern belasten auch das Familienleben nachhaltig. Deshalb unbedingt überlegen, ob es der Zeit-Geld-Tausch wirklich wert ist.

- //www.baumagazin.de/5734