Im Streitfall muss Mieter Kautionszahlung nachweisen

Mieter sollten wichtige Überweisungsbelege oder Kontoauszüge im Zusammenhang mit ihrem Mietvertrag auch über viele Jahre hinweg aufheben. "In einem Streitfall muss der Mieter beweisen, dass er beispielsweise beim Einzug auch wirklich eine Kautionszahlung geleistet hat", warnt Anette Rehm von der Quelle BausparkasseMieter sollten wichtige Überweisungsbelege oder Kontoauszüge im Zusammenhang mit ihrem Mietvertrag auch über viele Jahre hinweg aufheben. "In einem Streitfall muss der Mieter beweisen, dass er beispielsweise beim Einzug auch wirklich eine Kautionszahlung geleistet hat", warnt Anette Rehm von der Quelle Bausparkasse und macht auf ein Urteil des Amtsgerichts Hamburg-Barmbek aufmerksam.

Im betreffenden Fall wurde das Mietobjekt während der Mietzeit verkauft. Als die Mieter einige Zeit später auszogen, forderten sie ihr Geld vom neuen Eigentümer zurück, da sie die Wohnung in ordnungsgemäßem Zustand hinterlassen hatten. Doch der neue Eigentümer argumentierte, er wisse nichts von einer Kaution, ihm wurden beim Erwerb der Immobilie darüber keine Unterlagen ausgehändigt.
Die Mieter konnten zum Glück den damals von der Bank abgestempelten Zahlungsbeleg noch vorlegen. Das erkannte der Richter als Beweis an. Der neue Eigentümer musste die Kaution auszahlen, obwohl er von der damaligen Transaktion nichts wusste (Az. 812 C 322/03).

- //www.baumagazin.de/2888