Riester-Förderung fürs Eigenheim„Wohn-Riester“: Neuer Ratgeber beantwortet die wichtigsten Fragen

Die eigenen vier Wände sind ein zentraler Baustein der privaten Altersvorsorge. Mit dem neuen Eigenheimrentengesetz (Wohn-Riester) gibt es für die selbst genutzte Immobilie jetzt die selben Fördermittel wie für andere Riester-Produkte – eine gute Nachricht für Bauherren und Käufer. Doch was bedeutet das im Detail? Wer ist förderberechtigt? Welche Zulagen gibt es und was ist der „Berufseinsteiger-Bonus"? Antworten, Tipps und Beispiel-Rechnungen bietet die neue Broschüre „Wohneigentum in der Altersvorsorge“ der Sparkassen-Finanzgruppe.Mit Wohn-Riester können Altersvorsorge-Aufwendungen jetzt für den Bau und Kauf der eigenen vier Wände eingesetzt werden. Zu Beginn der Auszahlungsphase – meist bei Rentenbeginn – lässt sich die Förderung außerdem für die Entschuldung des Eigenheims verwenden. Das Gesetz gilt bereits rückwirkend zum 1. Januar 2008.
 
Schon mit relativ geringen eigenen Beiträgen können Riester-Sparer die vollen Zulagen erhalten. Wer förderberechtigt ist und wie hoch die staatliche Unterstützung ausfallen kann, darüber informiert der neue Sparkassen-Ratgeber anhand von Beispielen und zeigt: Annähernd 16.000 Euro Zulage kann eine vierköpfige Familie in 20 Jahren für den Bau oder Kauf des Eigenheims bekommen. Aber auch für junge Menschen unter 25 Jahren lohnt es sich, mit dem Sparen zu beginnen, denn für sie gibt es zusätzlich zur Grundzulage den Berufseinsteiger-Bonus von einmalig 200 Euro.
 
Mit Wohn-Riester schneller ins eigene Zuhause

 

„Die Immobilienrente hat klare Vorteile gegenüber der Geldrente, denn Eigentümer können ihre Altersvorsorge sofort genießen und müssen nicht bis zum Ruhestand warten, um von ihren Sparleistungen und den Fördermitteln zu profitieren“, erklärt der Autor der neuen Broschüre Dr. Jörg Leitolf von der LBS. Mit der richtigen Finanzierungsstrategie ist das Eigenheim bis zum Eintritt in den Ruhestand abbezahlt. Dann haben Eigentümer durch die gesparte Miete deutlich mehr Geld im Portmonee als Mieter. Da die neue Wohn-Riester-Förderung direkt in die Immobilienfinanzierung fließen kann, lässt sich der Traum vom Eigenheim für viele schneller realisieren. Leitolf ergänzt: „Auch zertifizierte Bausparverträge werden gefördert, so können Eigentümer die Vorteile des Bausparens mit der Förderung kombinieren.“

Wie hoch die Zusatzrente durch Haus oder Wohnung ausfallen kann, zeigt der neue LBS-Eigenheim-Renten-Rechner im Internet.

- //www.baumagazin.de/3962