Darf der das?Rechtssicherheit rund um die eigenen vier Wände

Muss der Nachbar sein Grundstück einzäunen? Darf der neue Mieter  zuhause Giftschlangen züchten? Streitfälle rund ums Heim gehören  in deutschen Gerichtssälen zum Alltag. Die Gerichtsverfahren  sind nervenaufreibend, kostspielig - und oft unnötig. Denn wer  sich auskennt in Sachen Nachbarschafts- oder Mietrecht, kann
viele Konflikte vermeiden. Fundierte Informationen bieten zwei  neue Ratgeber aus dem Haufe Verlag. "Mein gutes Recht als  Nachbar" erklärt, wo Toleranz gefragt ist und wann man sich  wehren darf. "Sicher vermieten" bietet Immobilienbesitzern  Rechtssicherheit rund ums Vermieten.
Der ideale Nachbar gießt im Urlaub die Blumen und kümmert sich um die Post. In der Realität läuft nachts die Waschmaschine und der Nachbarshund gräbt das Gemüsebeet um. Eskaliert ein Streit, ist die Lebensqualität enorm beeinträchtigt – denn aus dem Weg gehen kann man sich nicht. Auseinandersetzungen sollten daher so sachlich wie möglich geführt werden, rät Rechtsanwalt Jan Schultze-Melling im Ratgeber „Mein gutes Recht als Nachbar“. Der Titel aus der Reihe ARD Buffet enthält alles Wissenswerte rund ums private Nachbarrecht. Leicht verständlich werden die rechtlichen Grundlagen erklärt. Beispiele und aktuelle Gerichtsurteile zeigen, womit man leben muss, wogegen man sich wehren darf und wie man, im Falle eines Falles, für gerichtssichere Beweise sorgt.


Sie sind der Alptraum jedes Vermieters: „Mietnomaden“ oder „Messies“, die beim
Auszug Schulden- und Müllberge hinterlassen. Aber auch bei anderen Anlässen droht Ärger. Etwa wenn sich der neue Mieter als leidenschaftlicher Schlagzeuger outet oder ungefragt Untermieter einziehen. Bereits bei der Mietersuche kann man sich gegen einiges davon absichern. Wie, das erklärt Heidi Schnurr im TaschenGuide „Sicher Vermieten“. Die Anwältin hat sich auf die Rechte von Vermietern spezialisiert. Ihr Rat: nicht auf Äußerlichkeiten vertrauen, sondern möglichst viele Informationen einholen. Unverzichtbar ist eine Mieter-
Selbstauskunft. Stellt sich später heraus, dass der Mieter falsche Auskünfte gegeben hat, zieht er bei einem Rechtsstreit den Kürzeren. Von der Auswahl des richtigen Mietvertrags bis zur korrekten Abrechung der Betriebskosten ist der Ratgeber ein wertvoller Begleiter. Auch zur Beendigung eines Mietverhältnisses bietet er detaillierte Informationen, von Kündigungsgründen bis zu gesetzlichen Fristen. Ein weiteres Kapitel behandelt häufig auftretende Fragen aus dem Vermieter-Alltag: Wann darf der Mieter Umbauten durchführen? Was tun bei Lärmbelästigung?


Beide Ratgeber sind im Haufe Shop oder im Buchhandel erhältlich. Für "Mein gutes Recht als Nachbar" müssen 12,90 Euro berappt werden, für „Sicher vermieten“ 6,90 Euro.

- //www.baumagazin.de/4375