Baugrundrisiko vertraglich regelnGrundstückskauf

Der Hausbau beginnt immer mit dem Aushub. Je nachdem, wie der Boden beschaffen ist, muss das Haus mehr oder weniger aufwändig gegründet und abgedichtet werden. Die Kosten lassen sich erst verlässlich kalkulieren, wenn die Bodenverhältnisse bekannt sind.Bauherren sollten sich deshalb beim Grundstückskauf nicht auf mündliche Zusicherungen der Verkäufer verlassen, sondern sich vertraglich absichern, dass sie eventuelle Risiken nicht oder zumindest nicht alleine tragen müssen, rät die Arbeitsgemeinschaft für Bau- und Immobilienrecht (ARGE Baurecht) im Deutschen Anwaltverein (DAV). Im Idealfall wird der Baugrund vor dem Kauf untersucht. Dann weiß jeder rechtzeitig, was konstruktiv und finanziell auf ihn zukommt.

- //www.baumagazin.de/4953