Die zugriffstärksten News der letzten Woche


Baugenehmigung für ein Gartenhaus - brauchen Sie das?Vor dem Kauf und Bau eines Gartenhauses unbedingt informieren!

: Als Bauherr kann man da schon unsicher werden: Braucht man nun eine Baugenehmigung für ein Gartenhaus oder nicht? Die Geister scheiden sich da etwas. Fragt man den Gartennachbarn zur Rechten und zur Linken, werden Gartenhäuslebauer sicher unterschiedliche Auskünfte bekommen. Auf die Auskunft vom Nachbarn sollte man sich aber nicht verlassen. Vor dem Bau des Gartenhauses ist es besser, wenn sich Bauherren eine rechtlich sichere Auskunft einholen. Denn mit Behörden ist meist nicht gut Kirschen essen. [mehr]

Baugenehmigung durch falsche Angaben erschwindelt - kein Schadenersatz

: Täuscht ein Bauherr durch falsche Angaben die Baubehörde und erhält dadurch eine Baugenehmigung, so hat er später keinen Anspruch auf Schadenersatz, wenn die Behörde die Genehmigung zurücknimmt. Auf dieses Urteil des Oberlandesgericht (OLG) Koblenz macht Anette Rehm von der Quelle Bausparkasse zukünftige Häuslebauer aufmerksam [mehr]

Eigenprovision bei Immobilienkauf nicht steuerpflichtig

: Auf eine interessante Entscheidung des Bundesfinanzhofs im Zusammenhang mit einem Grundstückerwerb weist Herman Michels von der Quelle Bausparkasse hin. Wer beim Kauf einer Immobilie vom Vermittler des Grundstückgeschäfts eine Provision für den Abschluss des Kaufvertrags erhält, braucht diesen Betrag nicht als sonstige Einkünfte versteuern [mehr]

Checkliste VerkehrssicherungspflichtenRisiken beseitigen

: Wer ein Haus besitzt, der muss dafür sorgen, dass niemand durch die Immobilie zu Schaden kommt. Diese Pflicht wird als Verkehrssicherungspflicht bezeichnet. Hausbesitzer und Bauherren sollten sie sehr ernst nehmen, mahnt der Verband Privater Bauherren (VPB). Gerade jetzt, in der bevorstehenden kalten Jahreszeit, erinnern wieder viele Gemeinden die Bürger an die Streu- und Räumpflichten auf den Gehwegen. Auch sie gehören zu den klassischen Verkehrssicherungspflichten. [mehr]

Umlagenabrechnung: "Tausendstel" oder Wohnfläche?

: Bei der Abrechung und Verteilung der Betriebskosten eines Anwesens auf die einzelnen Mieter ist als Umlagemaßstab (Verteilerschlüssel) sowohl der Flächenmaßstab als auch bei Eigentumswohnungen eine Verteilung nach Miteigentumsanteilen ("Tausendstel") möglich. Welcher Maßstab jeweils gilt, hängt von den konkreten vertraglichen Vereinbarungen ab [mehr]

Dem Dachmoos aufs dach steigen

: Das kennen wir doch zu genüge: Moos auf den Dächern, Dreck, Flechten, Schlieren und die Erkenntnis, dass unsere Dachziegel schneller kaputt gehen, als uns das lieb und recht sein kann. Dachmoos wächst überall, nur nicht auf Kupfer-, Zink- oder Bleidächern. Aber wer hat die schon. Auf den gängigen Dachmaterialien, wie Beton, Ziegel, Reed oder glasierten Platten, lässt es sich grundsätzlich nicht verhindern. Bei Ziegelmaterialien verläuft der Vermoosungsprozess zwar etwas langsamer und weniger intensiv als zum Beispiel auf Betondächern, doch auch glasierte Ziegel sind betroffen [mehr]

Keine Pfützen vorm Haus: Entwässerung von Oberflächen (II)

: Auf Garageneinfahrten oder gepflasterten Wegen zum Haus staut sich der Niederschlag, wenn man auf eine professionelle Entwässerung verzichtet. Die Folge: Pfützenbildung – im schlimmsten Fall auch Bauschäden, die durch das stehende Wasser am Haus entstehen. Abhilfe können Entwässerungsrinnen schaffen, die den Niederschlag in ihrer ganzen Länge aufnehmen und gleichzeitig in die Grundleitung abführen. Für die Entwässerung kleinerer Flächen im Bereich Haus und Garten gibt es zum Beispiel eine besonders leichte Rinne aus recycelbarem PVC-U. Pro Meter wiegt die ACO Self Light-Rinne weniger als 5 kg. Der Werkstoff ist dennoch sehr robust – kein Problem also, die Rinne mit dem Auto zu befahren. Wer selbst Hand anlegen möchte, kann das System im Baumarkt kaufen, komplett in einer Box verpackt [mehr]

Stolpe (bmvbw): Erfolgreiche Bilanz der Wohnungs- und Städtebaupolitik

: "Trotz schwieriger Haushaltslage ist es gelungen die Finanzierung wichtiger Vorhaben der Wohnungs- und Städtebaupolitik zu sichern und neue Aufgaben anzupacken. Damit kann sich unsere Bilanz auch in diesem Bereich durchaus sehen lassen." Das sagte der Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen Dr. Manfred Stolpe am Mittwoch beim Verbandstag des GdW Bundesverband deutscher Wohnungsunternehmen e. V. in Mannheim [mehr]

Mehrkosten durch Verschiebung des Baubeginns um vier Monate.

: Hat der Auftraggeber eine Verschiebung des im Bauvertrag festgelegten Baubeginns um vier Monate zu vertreten, weil dem Auftragnehmer die Architekten-, Schal- und Bewehrungspläne sowie die geprüfte Statik nicht rechtzeitig zur Verfügung gestellt werden, so kann der Auftragnehmer dadurch entstandene Mehrkosten gem. § 6 Nr. 6 VOB/B erstattet verlangen. [mehr]