VPB sucht "Haus des Jahres 2005"

Gesucht wird das "Haus des Jahres 2005". Der Verband Privater Bauherren (VPB) hat gemeinsam mit der Bauzeitschrift "Häuser" einen Wettbewerb für Einfamilienhäuser ausgelobt. "Wir vom VPB kennen die Probleme beim Bauen", erläutert VPB-Geschäftsführerin Corinna Merzyn, "aber wir wissen auch, welch hohen Stellenwert das Eigenheim genießt. Deshalb wollen wir viele Privatleute zum Hausbau ermutigen." Gesucht werden die schönsten Wohnhäuser in herausragender Qualität. Dem Sieger winken 7.000 Euro Preisgeld, dem Zweitplatzierten 5.000 und dem Drittem 3.000 Euro. "Zusätzlich stiftet der VPB jedem der drei Preisträger weitere tausend Euro", verspricht Corinna Merzyn. "Damit wollen wir auch das Bewusstsein für gute Architektur schärfen."Gesucht wird das "Haus des Jahres 2005". Der Verband Privater Bauherren (VPB) hat gemeinsam mit der Bauzeitschrift "Häuser" einen Wettbewerb für Einfamilienhäuser ausgelobt. "Wir vom VPB kennen die Probleme beim Bauen", erläutert VPB-Geschäftsführerin Corinna Merzyn, "aber wir wissen auch, welch hohen Stellenwert das Eigenheim genießt. Deshalb wollen wir viele Privatleute zum Hausbau ermutigen." Gesucht werden die schönsten Wohnhäuser in herausragender Qualität. Dem Sieger winken 7.000 Euro Preisgeld, dem Zweitplatzierten 5.000 und dem Drittem 3.000 Euro. "Zusätzlich stiftet der VPB jedem der drei Preisträger weitere tausend Euro", verspricht Corinna Merzyn. "Damit wollen wir auch das Bewusstsein für gute Architektur schärfen."

Die eingereichten Arbeiten werden von einer unabhängigen Jury beurteilt. Der Verband Privater Bauherren ist dort durch seinen Vorsitzenden, den Architekten und Bausachverständigen Jürgen B. Schrader vertreten. Teilnahmeberechtigt sind Architekten aus allen Ländern Europas. Sie müssen Urheber der eingereichten Projekte sein, maximal zwei Projekte darf jeder Planer einreichen. Die Häuser sollen nach dem 1. Januar 2001 fertig gestellt und noch nicht in einer Publikumszeitschrift veröffentlicht worden sein. Eigentümer, Bauherren und Fotografen müssen mit einer unentgeltlichen Veröffentlichung der Fotos und Pläne einverstanden sein.

Teilnehmer müssen folgende Unterlagen einreichen: Projektpläne (Lageplan im Maßstab 1:500, Grundrisse, Schnitte, Ansichten, alle im Maßstab 1:100), maximal im Format DIN A3. Ergänzend sollen mindestens sechs Farbfotos im Format 18x24 Zentimeter das Haus in seiner Gesamtanlage von außen, aber auch von innen zeigen. Weiterhin sind ein Projektblatt mit den wichtigsten Daten (Wohnfläche, BRI, Baukosten, Datum der Fertigstellung) gefordert und ein kurzer Erläuterungstext (maximal eine DIN-A4-Seite), der die Besonderheiten des Entwurfs darstellt, sowie ein ausgefülltes und unterschriebenes Teilnahmeformular. Einsendeschluss ist der 9. Juli 2004 an "Häuser", Stichwort "Haus des Jahres", 20444 Hamburg. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon 030-2789010, Fax: 030-27890111,
E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.


- //www.baumagazin.de/2165