Kompaktes EnEV-Wissen für Architekten und Bauausführende

Neuer Wienerberger-Ratgeber zum Thema Energiesparhäuser - Die Energie-Einsparverordnung (EnEV) fordert von Architekten, Fachplanern und Bauunternehmern ein neues, integratives Denken: Gebäudehülle und Anlagetechnik müssen heute intelligent miteinander verknüpft werden. Wienerberger hat jetzt alle Anforderungen an die ganzheitliche Planung sowie verschiedene Lösungskonzepte in einer neuen Broschüre zusammengefasst. „Energiesparhäuser aus Poroton: Wenig Energie - viel Wohlgefühl“ heißt der 26-seitige Leitfaden. Mit Textblöcken, Schaubildern und Tabellen wird das Gesetzeswerk für den Leser inhaltlich strukturiert und übersichtlich aufbereitet- Umsetzung der KfW-Förderpakete in der Baupraxis
- Anschauliche Darstellung durch Tabellen und Grafiken
- Referenzobjekt veranschaulicht das Regelwerk

Die Energie-Einsparverordnung (EnEV) fordert von Architekten, Fachplanern und Bauunternehmern ein neues, integratives Denken: Gebäudehülle und Anlagetechnik müssen heute intelligent miteinander verknüpft werden. Wienerberger hat jetzt alle Anforderungen an die ganzheitliche Planung sowie verschiedene Lösungskonzepte in einer neuen Broschüre zusammengefasst. „Energiesparhäuser aus Poroton: Wenig Energie - viel Wohlgefühl“ heißt der 26-seitige Leitfaden. Mit Textblöcken, Schaubildern und Tabellen wird das Gesetzeswerk für den Leser inhaltlich strukturiert und übersichtlich aufbereitet. Die Ausführungen reichen von allgemeinen Erläuterungen zur EnEV über eine Beschreibung der KfW-Förderpakete bis hin zu einem Referenzobjekt, das en détail dargestellt wird. Checklisten sowie eine Sammlung wichtiger Adressen und Internetlinks runden das Kompendium ab.

Das erste Kapitel erläutert die Fachbegriffe des EnEV-Regelwerkes - wie Jahresheizwärmebedarf, Trinkwasserwärmebedarf, Anlageaufwandzahl und Primärenergiefaktor. Auch die Formeln, mit welchen der Jahres-Primärenergiebedarf berechnet wird, sind erklärt. Es schließt sich an eine Übersicht der Förderpakete der Kreditanstalt für Wiederaufbau: KfW 60, KfW 40 und Passivhaus. Alle Grenzwerte der Förderprogramme sind in einer Tabelle zusammengefasst und so auf einen Blick zu erfassen. Auch den verschiedenen Maßnahmen zur Reduzierung des Jahres-Primärenergiebedarfes ist viel Platz gewidmet. Das dritte Kapitel behandelt Energiesparhäuser im Detail. Für den fachkundigen Leser ist kompakt formuliert, auf was bei Gebäudeplanung, Anlagetechnik und Bauausführung zu achten ist. Wege zu einer luftdichten Konstruktion sind erklärt. Ein Schwerpunkt liegt auf den Wärmebrücken: Arten, Ursachen und die Formel für Transmissionswärmeverluste werden erklärt. Das Modell eines KfW-Energiesparhauses 40/60 veranschaulicht die Daten und Fakten. Den Abschluss des Profi-Ratgebers bildet die Objektreportage eines KfW 60-Hauses in Dortmund-Herdecke samt Grundrissen, Checkliste, Datenblätter, Berechnung des Primärenergiebedarfs und mehreren 3-D-Ansichten.

Die kostenlose Broschüre „Energiesparhäuser aus POROTON: Wenig Energie - viel Wohlgefühl“ ist erhältlich bei der Wienerberger Ziegelindustrie GmbH, Oldenburger Allee 26, 30659 Hannover, Service-Tel. 01805 - 060 517 (bundesweit 12 ct/min.), Service-Fax 01805 – 060 518, e-mail: info@wzi.de oder im Internet unter: www.wienerberger.de.

- //www.baumagazin.de/2170