Mertens (bmvbw): Brücken belegen Leistungsfähigkeit deutscher Ingenieure

"Mit den zahlreichen Beispielen gut gestalteter Brücken zeigt die Ausstellung sehr anschaulich die hervorragenden Leistungen deutscher Ingenieure" sagte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Angelika Mertens, am Montag in Potsdam"Mit den zahlreichen Beispielen gut gestalteter Brücken zeigt die Ausstellung sehr anschaulich die hervorragenden Leistungen deutscher Ingenieure" sagte die Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen, Angelika Mertens, am Montag in Potsdam. Dort eröffnete sie zusammen mit dem Staatssekretär im Ministerium für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr des Landes Brandenburg, Clemens Appel, dem Staatssekretär im Ministerium für Bau und Verkehr des Landes Sachsen-Anhalt, Dr. Hans-Joachim Gottschalk sowie den Präsidenten der Landesingenieurkammern Brandenburg und Sachsen-Anhalt die Wanderausstellung "Straßenbrücken - Ingenieurbau Bau Kunst in Deutschland".

Schon die große Resonanz, die die Exponate bei Fachleuten und Laien hervorgerufen hat, mache deutlich, dass der Brückenbau die Menschen auch heute noch fasziniere. Bislang haben bereits über 600.000 Besucher die Ausstellung bei ihrer Wanderschaft durch verschiedene Bundesländer besichtigt. Die Ausstellung in Potsdam ist eine gemeinsame Veranstaltung der Länder Brandenburg und Sachsen-Anhalt.

Die Ausstellung - eine Gemeinschaftsaktion des Bundesministeriums für Verkehr, Bau- und Wohnungswesen und der Bundesingenieurkammer - ist Teil der "Initiative Architektur und Baukultur" der Bundesregierung. Die Exponate können noch bis einschließlich 04.07.2004 in den Bahnhofspassagen des Potsdamer Hauptbahnhofs besichtigt werden.

"Die Bundesregierung wird das hohe Qualitätsniveau der Ingenieure und Architekten auch in Zukunft erhalten und fördern" betonte Mertens. Die "Initiative Architektur und Baukultur" habe hierzu wichtige Impulse gegeben und eine breite Diskussion zum Thema Bauen in Deutschland angeregt. Baukultur müsse ihren hohen Stellenwert in Deutschland behalten. Dies gelte sowohl für den Neubau als auch für den dringender notwendig werdenden Erhalt bestehender Bausubstanz. "Hier tun sich wichtige neue Aufgabenfelder auf, die fundiertes Fachwissen, Erfahrung und Kreativität erfordern", so die Staatssekretärin.


www.bmvbw.de (Pressemitteilung)

- //www.baumagazin.de/2172