Frisch gestrichen! - Deutschlands Wunsch nach wohnlicher Abwechslung

58 Prozent aller Deutschen streichen, um in ihren vier Wänden ein frisches neues Ambiente zu schaffen. Erst danach stehen praktische Überlegungen hinsichtlich verschmutzter Oberflächen (49 %) oder abgenutzter Farbe (42 %) an. Dies ergab eine Umfrage des Paint Quality Institute58 Prozent aller Deutschen streichen, um in ihren vier Wänden ein frisches neues Ambiente zu schaffen. Erst danach stehen praktische Überlegungen hinsichtlich verschmutzter Oberflächen (49 %) oder abgenutzter Farbe (42 %) an. Dies ergab eine Umfrage des Paint Quality Institute (kurz: PQI). In Frankreich sind die Motivationsgründe, zu streichen, übrigens ähnlich gewichtet wie in Deutschland, während die Entscheidungskriterien in England bei 67 Prozent für eine neue Optik im Gegensatz zu 35 Prozent für Abnutzung bzw. nur 17 Prozent für die Qualität des letzten Anstrichs liegen.

„An vierter Stelle der abgefragten Argumentationsliste stehen in Deutschland mit 34 Prozent und auch in Frankreich mit 20 Prozent der Wunsch nach einer modischen Veränderung durch einen trendgerechten Anstrich“, so Ludger Küper von PQI. Zum Wunsch nach neuesten und auch realisierbaren Wohn- und Gestaltungstrends beflügeln in allen drei befragten Ländern zahlreiche Magazine, TV-Shows und Internet-Portale.
Als weitere wichtige Beweggründe, Pinsel und Rolle zu schwingen, wurden unter den deutschen, englischen und auch französischen Heimwerkern gleichermaßen der Einzug in eine neue Wohnung bzw. der Auszug aus der noch zu streichenden Wohnung sowie vertragliche Bedingungen genannt.

1989 in den Vereinigten Staaten gegründet, bietet PQI heute auch in Deutschland unter www.farbqualitaet.de hersteller- und markenneutrale Informationen für Endverbraucher rund um das Thema Farbe. Hier finden kreative Heimwerker umfassende Informationen und praktische Tipps zur Gestaltung und zu Materialien sowie Erläuterungen zu den wichtigsten Arbeitsschritten.


- //www.baumagazin.de/2332