VPB warnt: Nicht unter Termindruck setzen lassen

Die Zeitungen sind voll von verlockenden Anzeigen: „Jetzt schnell noch kaufen und Eigenheimzulage sichern!“ Wer gebrauchte Objekte sucht, der findet Hinweise auf günstige Angebote, die zum Jahresende auslaufen, und die der Käufer „unbedingt noch mitnehmen“ muss. Der Verband Privater Bauherren (VPB) warnt vor übereilten Immobilienkäufen und VertragsabschlüssenDie Zeitungen sind voll von verlockenden Anzeigen: „Jetzt schnell noch kaufen und Eigenheimzulage sichern!“ Wer gebrauchte Objekte sucht, der findet Hinweise auf günstige Angebote, die zum Jahresende auslaufen, und die der Käufer „unbedingt noch mitnehmen“ muss. Der Verband Privater Bauherren (VPB) warnt vor übereilten Immobilienkäufen und Vertragsabschlüssen. „Wie schon vor einem Jahr“, so VPB-Geschäftsführerin Corinna Merzyn, „als die Eigenheimzulage verändert und reduziert wurde, nutzen Bauträger, aber auch Makler und Privatanbieter die andauernde Unsicherheit um den Fortbestand der Eigenheimzulage aus und setzen Immobilienkäufer und Althausbesitzer erheblich unter Zeitdruck.“

Grundsätzlich, so der VPB, sollte sich niemand durch auslaufende Programme oder Fristen zum Vertragsabschluss und Eigenheimkauf drängen lassen. Noch immer steht nämlich gar nicht fest, was aus der Eigenheimzulage wird. Politisch ist alles noch offen. Das viel zitierte „KfW-Wohnraum-Modernisierungsprogramm 2003“ allerdings läuft zum Jahresende, am 31. Dezember 2004, unwiderruflich aus. Wer also ohnehin vorhatte, sein Haus oder seine Eigentumswohnung zu modernisieren, der kann sich um zinsgünstige Darlehen der Kreditanstalt für Wiederaufbau bewerben.

Grundsätzlich werden in diesem Programm alle Modernisierungs- und Instandsetzungsvorhaben an Wohngebäuden gefördert. Der Zinssatz ist in den ersten Jahren besonders günstig. Anträge müssen über die Sparkassen und Hausbanken gestellt werden und bis zum 31.12.2004 bei der KfW-Förderbank eingegangen sein. Sie werden im kommenden Jahr beschieden. Es drängt also die Zeit für die Abgabe des Antrags, der Baubeginn selbst hat zunächst keine Eile.

Wie beim Hausbau und Immobilienkauf, so gilt aber auch bei Modernisierungsmaßnahmen grundsätzlich: Vor Vertragsabschluss unbedingt den unabhängigen Bausachverständigen konsultieren. Er prüft Bauverträge auf Vollständigkeit und er weiß, welche Modernisierungsmaßnahmen am alten Haus technisch überhaupt sinnvoll und möglich sind, und was sie kosten.


Weitere Informationen beim Verband Privater Bauherren e.V., Bundesbüro, Chausseestraße 8, 10115 Berlin, Telefon 030-2789010, Fax: 030-27890111,
E-Mail: info@vpb.de, Internet: www.vpb.de.

- //www.baumagazin.de/2373